• IT-Karriere:
  • Services:

Great Wall Motor: Elektrischer Kleinwagen für 7.600 Euro in China vorgestellt

Der chinesische Hersteller Great Wall Motor hat mit dem Ora R1 sein erstes E-Auto vorgestellt. Das Elektrofahrzeug soll nach Abzug der Subventionen umgerechnet 7.600 Euro kosten und 310 km weit mit einer Akkuladung fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Ora R1
Ora R1 (Bild: Great Wall Motor)

Der Ora R1 ist ein kleines Stadtauto für den chinesischen Markt, das mit einem 33-kWh-Akku ausgerüstet ist, der eine Reichweite nach NEFZ-Standard von 310 km erreichen soll. Die tatsächliche Reichweite dürfte eher 240 km betragen, heißt es bei Electrek.

Stellenmarkt
  1. MünsterlandManager.de GmbH & Co. KG, westliches Münsterland
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Nur zum Vergleich - der elektrische Smart Forfour hat eine Reichweite von etwa 150 km.

Das Fahrzeug ist nicht für Überlandfahrten konzeptioniert und erreicht mit seinem 35-kW-Elektromotor lediglich eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Das sollte für die gelegentliche Fahrt auf einer Stadtautobahn in Ordnung sein.

Der Ora R1 glänzt vor allem bei seinen Kosten, der subventionierte Preis soll bei umgerechnet 7.600 Euro liegen. Auf das Fahrzeug wird eine Garantie von drei Jahren oder 120.000 km versprochen. Für Kernkomponenten wie Motor und Akku gilt eine Garantie von acht Jahren oder 150.000 km.

  • Ora R1 (Bild: Great Wall Motor)
  • Ora R1 (Bild: Great Wall Motor)
  • Ora R1 (Bild: Great Wall Motor)
Ora R1 (Bild: Great Wall Motor)

Der Ora R1 ist nur in China erhältlich.

Im Oktober 2017 war BMW mit dem chinesischen Autobauer Great Wall im Gespräch, um über eine mögliche Produktion des Mini als E-Auto in China zu sprechen. Im Juli 2018 haben BMW und Great Wall Motor eine Vereinbarung zur Produktion des elektrischen Mini in China im Rahmen eines Joint Ventures unterzeichnet. Neben dem E-Mini wird das Joint Venture auch elektrische Fahrzeuge für Great Wall Motor herstellen. Bisher ist nicht bekannt, ob der Ora R1 davon betroffen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 429€ (Vergleichspreis 478€)
  2. 19,99€
  3. (u. a. Samsung 860 Evo SATA-SSD 500GB für 54,99€, Samsung Evo Select microSDXC 512 GB für 64...

Anonymer Nutzer 30. Dez 2018

Hahaha, der war gut!!!

Oldy 30. Dez 2018

Mit Dollar. ^^

Lasse Bierstrom 29. Dez 2018

Meist sind die Basisvarianten am härtesten kalkuliert, und schmerzen den Hersteller am...

Lasse Bierstrom 29. Dez 2018

Es ist sehr wohl günstiger. Der Einwand von VW, dass das eventuell aber negative Folgen...

Lasse Bierstrom 29. Dez 2018

Ich glaube du verwechselst da was. Der durchschnittliche deutsche ist relativ gesund...


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /