Great Wall Motor: Elektrischer Kleinwagen für 7.600 Euro in China vorgestellt

Der chinesische Hersteller Great Wall Motor hat mit dem Ora R1 sein erstes E-Auto vorgestellt. Das Elektrofahrzeug soll nach Abzug der Subventionen umgerechnet 7.600 Euro kosten und 310 km weit mit einer Akkuladung fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Ora R1
Ora R1 (Bild: Great Wall Motor)

Der Ora R1 ist ein kleines Stadtauto für den chinesischen Markt, das mit einem 33-kWh-Akku ausgerüstet ist, der eine Reichweite nach NEFZ-Standard von 310 km erreichen soll. Die tatsächliche Reichweite dürfte eher 240 km betragen, heißt es bei Electrek.

Nur zum Vergleich - der elektrische Smart Forfour hat eine Reichweite von etwa 150 km.

Das Fahrzeug ist nicht für Überlandfahrten konzeptioniert und erreicht mit seinem 35-kW-Elektromotor lediglich eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Das sollte für die gelegentliche Fahrt auf einer Stadtautobahn in Ordnung sein.

Der Ora R1 glänzt vor allem bei seinen Kosten, der subventionierte Preis soll bei umgerechnet 7.600 Euro liegen. Auf das Fahrzeug wird eine Garantie von drei Jahren oder 120.000 km versprochen. Für Kernkomponenten wie Motor und Akku gilt eine Garantie von acht Jahren oder 150.000 km.

  • Ora R1 (Bild: Great Wall Motor)
  • Ora R1 (Bild: Great Wall Motor)
  • Ora R1 (Bild: Great Wall Motor)
Ora R1 (Bild: Great Wall Motor)

Der Ora R1 ist nur in China erhältlich.

Im Oktober 2017 war BMW mit dem chinesischen Autobauer Great Wall im Gespräch, um über eine mögliche Produktion des Mini als E-Auto in China zu sprechen. Im Juli 2018 haben BMW und Great Wall Motor eine Vereinbarung zur Produktion des elektrischen Mini in China im Rahmen eines Joint Ventures unterzeichnet. Neben dem E-Mini wird das Joint Venture auch elektrische Fahrzeuge für Great Wall Motor herstellen. Bisher ist nicht bekannt, ob der Ora R1 davon betroffen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 30. Dez 2018

Hahaha, der war gut!!!

Oldy 30. Dez 2018

Mit Dollar. ^^

Lasse Bierstrom 29. Dez 2018

Meist sind die Basisvarianten am härtesten kalkuliert, und schmerzen den Hersteller am...

Lasse Bierstrom 29. Dez 2018

Es ist sehr wohl günstiger. Der Einwand von VW, dass das eventuell aber negative Folgen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /