Gravitationswellen: Forscher erfassen, wie schwarzes Loch Neutronenstern frisst

Das sieht nach einer Premiere aus: Die Observatorien Ligo und Virgo haben Gravitationswellen erfasst, deren Ausgangspunkt mutmaßlich die Verschmelzung eines Neutronensterns mit einem schwarzen Loch ist. Die Forscher suchen nach weiteren Hinweisen, sie haben aber nur geringe Zweifel an ihrer Entdeckung.

Artikel veröffentlicht am ,
Schwarzes Loch verschlingt Neutronenstern (künstlerische Darstellung): Suche nach weiteren Hinweisen
Schwarzes Loch verschlingt Neutronenstern (künstlerische Darstellung): Suche nach weiteren Hinweisen (Bild: Dana Berry/Nasa)

Die Observatorien Laser Interferometer Gravitational-Wave Observatory (Ligo) und Virgo haben ein Signal erfasst, das mutmaßlich von einem Ereignis stammt, das bisher noch nicht beobachtet wurde. Das Signal S190814bv wurde am vergangenen Mittwoch sowohl vom Observatorium Virgo in Italien als auch von Ligo in den USA aufgefangen. Aufgrund der Beschaffenheit des Signals vermuten die Wissenschaftler, dass der Ausgangspunkt die Verschmelzung eines schwarzes Lochs mit einem Neutronenstern ist.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. IT-Administrator*in (m/w/d)
    Possehl Spezialbau GmbH, Sprendlingen (Home-Office)
Detailsuche

Die Wahrscheinlichkeit liegt bei über 99 Prozent. "Aber wie immer in der Wissenschaft müssen wir vorsichtig sein", twitterte das Ligo-Obervatorium.

Die beiden Observatorien haben das Signal zu seinem Ausgangspunkt zurückverfolgen können. Eine Reihe von Teleskopen suchen diesen Sektor nach weiteren Signalen ab, die von diesem Ereignis stammen. Das könnten beispielsweise Signale im ultravioletten Bereich oder Röntgenblitze sein.

Mit Hilfe dieser Multi-Messenger-Astronomie konnten Wissenschaftler vor zwei Jahren die Kollision von zwei Neutronensternen optisch erfassen, nachdem Ligo Gravitationswellen davon detektiert hatte. Schwarze Löcher und Neutronensterne sind beides kollabierte Sterne mit einer sehr hohen Dichte. Anders als beim Verschmelzen zweier schwarzer Löcher wird bei der Kollision von Neutronensternen Licht emittiert, das von Teleskopen beobachtet werden konnte.

Bereits im April dieses Jahres erfassten Virgo und die beiden Ligo-Detektoren das Signal S190426c, das von einer Kollision eines Neutronensterns mit einem schwarzen Loch herrühren könnte. Allerdings könnte dieses Signal auch Hintergrundsignale von der Erde gewesen sein. Bei S190814bv lässt sich das ausschließen - es ist also der bessere Kandidat für die erste Beobachtung einer Verschmelzung eines schwarzes Lochs mit einem Neutronenstern.

Gravitationswellen sind Störungen der Raumzeit, die schon lange vorhergesagt worden waren. Aber erst 2016 konnten sie von Ligo experimentell nachgewiesen werden. Im Jahr darauf erhielten die drei Entdecker den Nobelpreis für Physik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fifa, Battlefield und Co.
Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
Artikel
  1. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

  2. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

  3. Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
    Ubisoft
    Avatar statt Assassin's Creed

    E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

Mavy 21. Aug 2019

Gravitationswellen sind wie dichteschwankungen (wie wellen, nur anders) auf einem...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /