Abo
  • IT-Karriere:

Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaser als neue Bedrohung für HFC
Glasfaser als neue Bedrohung für HFC (Bild: Glasfaser Netz Kärnten)

Das Breitbandförderprogramm für graue Flecken soll künftig Gemeindegebiete flächendeckend erschließen. "Dabei ist unklar, wie verhindert werden soll, dass in Gemeinden, die teilweise bereits durch FTTB/H oder Hybrid Fiber Coax (HFC) erschlossen sind, diese gigabitfähigen Netze mit Hilfe von Fördermitteln überbaut werden", sagte Andrea Huber, Geschäftsführerin des Anga Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber e. V. am 18. Juni 2019. Am Mittwoch findet dazu eine Anhörung beim Bundesverkehrsministerium statt.

Stellenmarkt
  1. EHRMANN AG, Oberschönegg
  2. transmed Transport GmbH, Regensburg

Derzeit diskutiert die Regierung ein neues Förderprogramm zur Unterstützung des flächendeckenden Ausbaus von Gigabitnetzen. In Gebieten, in denen ein eigenwirtschaftlicher Breitbandausbau nicht möglich ist, ist der gezielte Einsatz von Fördergeldern geplant. Förderung soll künftig dabei auch dort zulässig sein, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet. Gebiete mit gigabitfähigem FTTB/H (Fiber To The Building/Home) und HFC-Netzen sind dabei ausdrücklich von einer Förderung ausgeschlossen. Diesen Ansatz begrüße Huber.

Anga: Zielkonflikt bei grauen Flecken

Den Zielkonflikt bei grauen Flecken "muss die Bundesregierung im weiteren Verfahren lösen". Dabei müsse gelten: Wo gigabitfähige Netze vorhanden seien, dürfe nicht gefördert werden. "Ohne eine Nachschärfung in diesem Punkt wird das Förderprogramm wie eine Handbremse wirken und nicht wie ein Katalysator", sagte die Anga-Geschäftsführerin.

Die Zahl der Gigabit-Anschlüsse in Koaxialkabelnetzen liegt Mitte 2019 bei 11,2 Millionen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

Faksimile 22. Jun 2019

Oder anders beschrieben: Wenn der Wettbewerb auf einmal mit Glasfaser FTTB/H ankommt...

Faksimile 21. Jun 2019

Marketing eben ...

LinuxMcBook 21. Jun 2019

Läuft das Setup so bei dir selbst? Eine eigene FritzBox im Modem-Modus an einem Router...

LinuxMcBook 19. Jun 2019

Nö, ich denke nur, dass der Anteil von DSL Anschlüssen, die nicht über Telekomtechnik...

medium_quelle 19. Jun 2019

Ja habe mich etwas doof ausgedrückt. Habe jetzt 100 Mbit über Vectoring und könnte 1000...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /