Abo
  • Services:

Die Hölle sind die anderen

Doch was ist das überhaupt, "richtig"? Ob Ironie oder nicht, GTA: Pacifist zeigt, dass Pazifismus nur selten ein gewünschtes oder überhaupt mögliches Spielprinzip ist. Open-World-Games wie Grand Theft Auto sind in ihrer mutmaßlich großen Entscheidungsfreiheit eingeschränkt. Selbst im Multiplayer-Modus wird die Gewalt zum Narrativ, dessen Nichtbefolgung früher oder später in den eigenen Tod mündet.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Etwas Ähnliches musste der Spielejournalist Chris Livingston in einem anderen Projekt feststellen: Er sammelt in seinem Tumblr Hey Are You Cool Szenen aus dem Survival-Game Day Z. Wie Goldvision möchte auch Livingston dabei keine Gewalt anwenden, was zwar prinzipiell möglich ist, ihm in den meisten Fällen allerdings einen frühen Tod beschert.

Mehr als die herumirrenden Zombies sind es in Day Z die Mitspieler, von denen die größte Gefahr ausgeht. Da jeder Spieler ohne Hab und Gut beginnt, tobt ein Kampf um die spärlichen Ressourcen. Anderen Mitspielern mit einer Schaufel über den Kopf zu hauen und sie auszurauben klingt nach einer naheliegenden Lösung, um schnell an Nahrung und Ausrüstung zu kommen.

Dennoch finden sich in Day Z bisweilen Gruppen von Spielern zusammen, die sich für ein friedfertiges Zusammenleben entscheiden. In GTA Online spricht schon das Spielprinzip dagegen. Hier dienen gestohlene Autos, Explosionen und Schießereien als Grundlage. Das kollektive Chaos macht sowohl den Reiz als auch den Spaß aus.

Deshalb glaubt Goldvision nicht daran, dass er auf seinen friedfertigen Streifzügen andere Spieler zum Pazifismus bekehren kann: "Ich kann es versuchen, aber es wird schwierig, wenn die anderen gerade mit Granaten auf mich werfen", sagt er.

 Grand Theft Auto: Tod den Pazifisten!
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 17,49€

WeGeSt 17. Okt 2014

Naja eigendlich schon. Mann kann Stufe 10 Panzer (höchste Stufe) erreichen ohne einen...

Endwickler 16. Okt 2014

Ja, kann er, muss er aber nicht. Selbst dann kann es sein, dass er nichts gegen Gewalt...

Garius 14. Okt 2014

Gratuliere. Du hast nicht verstanden, worum's geht. Artikel lesen schafft da Abhilfe. Du...

KritikerKritiker 14. Okt 2014

...

Endwickler 13. Okt 2014

GTA Online gibt es aber noch nicht so lange wie GTA. Was soll so ein sinnfreier Beitrag? :-)


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /