• IT-Karriere:
  • Services:

Grand Theft Auto: Rockstars nächstes Projekt wird lediglich mittelgroß

Offenbar befindet sich GTA 6 erst am Anfang der Entwicklung, dafür sollen die Arbeitsbedingungen bei Rockstar Games besser werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von GTA 5
Artwork von GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Das nächste Grand Theft Auto soll nur als "moderat" großes Spiel erscheinen - und dann im Laufe der Zeit mit Updates immer umfangreicher werden. Das berichtet das US-Magazin Kotaku mit Bezug auf ehemalige und aktuelle Beschäftigte von Rockstar Games.

Stellenmarkt
  1. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg
  2. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz

Ob diese Erweiterungen sowohl die Kampagne als auch den Multiplayer betreffen, lässt der Artikel offen. Bei GTA 5 erscheinen seit Jahren immer wieder Addons für den Onlinemodus, während es für den Singleplayer keinerlei Zusätze gibt.

Kotaku berichtet außerdem, dass sich die Arbeit an dem Projekt noch im "frühen Entwicklungsstadium" befindet. Das dürfte in der Community für Enttäuschung sorgen, die derzeit alle paar Wochen neue Leaks mit Ankündigungs- und sogar Veröffentlichungsterminen herumreicht. Der Artikel vermittelt das Bild, dass die Wartezeit mindestens noch ein oder zwei Jahre beträgt.

Einer der Gründe soll sein, dass Rockstar Games grundlegende Verbesserungen beim Betriebsklima und den Arbeitsbedingungen für seine weltweit rund 2.000 Beschäftigen anstrebt. In den vergangenen Jahren seien immer wieder über Monate hinweg Überstunden ("Crunch") nötig gewesen, dazu habe es Fälle von Mobbing und sexuellen Übergriffen gegeben.

Das solle nun durch Fortbildungen vor allem für leitende Angestellte sowie durch Neubesetzung einzelner Stellen geändert werden - auch ein Beratungsunternehmen sei für das Beheben derartiger Probleme hinzugezogen worden. Dazu würden wesentlich flexiblere Arbeitszeiten kommen, zusätzlich zum derzeit wegen der Coronakrise angeordneten Homeoffice.

Ein Problem in den vergangenen Jahren sei gewesen, dass vor allem Dan Houser - einer der Gründer und Chefs - kurz vor der Fertigstellung von Spielen immer noch umfangreiche Änderungen gewollte habe.

Das Problem dürfte künftig auch deshalb weniger häufig auftreten, weil Houser das Unternehmen im Frühjahr 2020 verlassen hat.

Bereits im April 2018 hatte sich mit Leslie Benzies ein anderer Gründer verabschiedet, der wohl auch nicht ganz einfach war.

Nun ist noch Sam Houser - Bruder von Dan - als einer der leitenden Manager an Bord. Sam gilt aber als relativ gut organisiert und umgänglich. Diese Einschätzungen beruhen allerdings vor allem auf Gerüchten - in der Öffentlichkeit sind die Gründer kaum aufgetreten.

GTA 5 erschien Ende 2013 für Playstation 3 und Xbox 360, rund ein Jahr später folgten die Versionen für PS4 und Xbox One. Die PC-Fassung kam dann im April 2015 auf den Markt. Anschließend hatte Rockstar Games das im Wilden Westen angesiedelte Red Dead Redemption 2 produziert, das Ende 2018 veröffentlicht wurde, die PC-Version folgte Ende 2019.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)

ersinet 19. Apr 2020

Ich spiele zur Zeit Half Life Alyx. Mein PC schwitzt und mir kommt jetzt jedes andere...

sushbone 17. Apr 2020

Wenn das Spiel wirklich erst in rund 2 Jahren erscheint ist das vermutlich gar nicht so...

Tom01 17. Apr 2020

Tja, da gibt es wohl unterschiedliche Ansichten. Ich spiele Spiele nie einzeln am Stück...

loktron 17. Apr 2020

Sie werden nur den SP beschneiden, da der Multiplayer mehr Geld einbringt. Die...

Hotohori 16. Apr 2020

Ja, kann mich auch gut erinnern als ich die ersten Trailer sah und dachte: so wird das...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

    •  /