Abo
  • Services:

Grand Theft Leak: GTA 6 spielt in Südamerika und Black Ops 4 in der Zukunft

Das nächste Assassin's Creed schickt Spieler nach Asien, GTA 6 nach Südamerika und in eine Art Miami: Derzeit gibt es viele noch nicht offiziell angekündigte Großproduktionen - und entsprechende Gerüchte.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus GTA 5
Artwork aus GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Bis zur Veröffentlichung des nächsten Grand Theft Auto dürften noch ein paar Jahre vergehen, Gerüchte gibt es nun trotzdem. GTA 6 soll eine weibliche Hautfigur haben - die erste der Serie - und in einer Art Gegenstück von Miami und in Südamerika angesiedelt sein. Das klingt durchaus plausibel, schließlich war Miami als Vice City schon Bestandteil der Serie, und Entwickler Rockstar Games kehrt ja gerne zu alten Schauplätzen zurück. Auch Südamerika wirkt glaubwürdig, weil GTA damit popkulturelle Themen wie Drogenkrieg und Immigration auf seine gewohnt satirisch-zugespitzte Art aufgreifen könnte.

Stellenmarkt
  1. Friedhelm LOH Group, Herborn
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Das Leak stammt von einer Quelle namens The Know, die ihr Wissen von nicht näher genannten Informanten haben möchte und die in der Vergangenheit neben einigen Vorabtreffern auch Falschmeldungen veröffentlicht hatte. Rockstar Games hat sich zu dem Thema nicht öffentlich geäußert. Das Studio arbeitet derzeit an Red Dead Redemption 2, das im Herbst 2018 erscheinen soll. Allerdings wäre es sehr erstaunlich, wenn nicht zumindest ein kleines Team schon länger an der Vorbereitung für das nächste GTA arbeiten würde.

Neue Gerüchte gibt es auch zum nächsten Battlefield. Die Informationen wirken relativ glaubwürdig und auch ein bisschen so, als ob Publisher Electronic Arts das Interesse der Szene durchaus auch mal selbst mit einem kleinen Leak anheizt. Das im Szenario des Zweiten Weltkriegs angesiedelte Actionspiel soll eine Kampagne aus vielen kleinen Episoden rund um Soldatenschicksale erzählen, heißt es nun - in Battlefield 1 hat das ja auf berührende Art ganz gut funktioniert.

Außerdem sollen Spieler wie in Rainbox Six Siege kriechen und liegen können und bei Letzterem etwa um Ecken gucken und dabei zielen können - das dürfte spürbare Auswirkungen auf den Ablauf der Partien haben. Die offizielle Ankündigung dürfte schon bald erfolgen, mit der Veröffentlichung ist im Herbst 2018 zu rechnen.

Und zwar halbwegs gleichzeitig mit dem nächsten Call of Duty, das in diesem Jahr bei Treyarch entsteht und den Untertitel Black Ops 4 trägt. Das wissen wir unter anderem daher relativ sicher, weil ein bekannter Basketballer der NBA von Activision eine Mütze mit dem Logo des Spiels zugesteckt bekommen und das Ding öffentlich getragen hat - so läuft PR. Das Spiel soll in der nahen Zukunft angesiedelt sein, mit einer Ankündigung ist ebenfalls bald zu rechnen.

Derzeit völlig unklar ist, welche Großproduktion Ubisoft im Herbst 2018 auf den Markt bringt. Klar ist nur: Nach aktueller Indizienlage ist es kein Assassin's Creed - das hat die Firma bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen relativ klar gesagt. Hinweise auf den nächsten Serienteil gibt es trotzdem schon etwas länger, den Gerüchten zufolge soll er den Untertitel Dynasty tragen und in Asien spielen - wohl eher in China als in Japan.

Und noch ein aktuelles Gerücht macht derzeit die Runde: Offenbar arbeitet Blizzard an einer Umsetzung von Diablo 3 für die Nintendo Switch. Hinweise gibt es viele, außerdem passt das Actionrollenspiel gefühlt einfach sehr gut zur Switch und in das Portfolio der Spiele dort. Mit der Veröffentlichung ist offenbar nicht allzu schnell, sondern erst in einigen Monaten zu rechnen - möglicherweise ebenfalls im Herbst 2018.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€ und Mission Impossible 1-5 Box für 14,99€)
  2. 29€ (Bestpreis!) - Tuning-Tipp für ältere PCs
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (nur bis Montag 9 Uhr)

Prypjat 09. Mär 2018

Da muss man als Gamer aber in den letzten 5 Jahren auf einer Insel gewesen sein...

niceguy08151982 08. Mär 2018

Nur weil einer eine Steckdosen Diablo Lampe Ein/aus schaltet und eine gute Nacht wünscht...

countzero 08. Mär 2018

Ich habe dazu auch nichts gefunden, aber das ganze wahr eh lachhaft. Die Charaktere habe...

Umaru 08. Mär 2018

Das wird kawaii~ https://youtu.be/KP-sjQ0-9CM?t=12

gott_vom_see 08. Mär 2018

Bitte kein Cloud-Gaming! Dann bin ich raus. Wer einmal PS Now, GameFly oder ähnlichen...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /