• IT-Karriere:
  • Services:

Grand Theft Auto: Dan Houser verlässt Rockstar Games

Einer der entscheidenden Entwickler hinter GTA verlässt Rockstar Games: Dan Houser, der die Serie seit Jahren geprägt hat. Welche Auswirkungen der Weggang hat, ist unklar - immerhin bleibt Bruder Sam an Bord.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus GTA 5
Artwork aus GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Der Spielentwickler Dan Houser verlässt Rockstar Games. Damit verlässt einer der zwei oder drei wichtigsten Macher das Studio: Dan Houser hat es gegründet, vor allem aber hat er alle Grand Theft Auto sowie zuletzt Red Dead Redemption 2 als Autor, Produzent, Kreativchef und in weiteren Rollen geprägt.

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Gerstungen
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Laut Take 2 ist Dan Houser seit Frühjahr 2019 im Urlaub. Sein letzter offizieller Arbeitstag wird der 11. Mai 2020 sein. Welche Gründe es für den Weggang gibt, ist nicht bekannt. In einer offiziellen Erklärung von Rockstar Games sind keine Hinweise auf ein Zerwürfnis zu erkennen.

Sam Houser - der Bruder von Dan - bleibt bei Rockstar Games. Er hatte ähnlich wie Dan wechselnde und entscheidende Funktionen. Allzu viel ist über die beiden allerdings nicht bekannt: Sie haben so gut wie keinen Einblick in ihr Privatleben zugelassen, sich höchst selten in Interviews geäußert, selbst Fotos gibt es kaum.

Bereits im April 2018 hatte sich Leslie Benzies von Rockstar Games verabschiedet - allerdings im Streit um Geld. Benzies war ebenfalls prägend für GTA und Red Dead Redemption.

Zeitweise war Benzies auch Chef des schottischen Entwicklerstudios Rockstar North, das für alle Aktivitäten rund um Grand Theft Auto zuständig ist. Benzies arbeitet an einem Projekt namens Everywhere - von dem allerdings schon länger nichts mehr zu hören ist.

Es gilt als offenes Geheimnis, dass Rockstar an GTA 6 arbeitet - offiziell angekündigt ist das Spiel aber nicht. Auch ist nicht bekannt, in welchem Szenario es angesiedelt ist. Zeitweise gab es das Gerücht, dass es London sein soll. Jüngeren Spekulationen zufolge sind Spieler in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá unterwegs, stattdessen oder zusätzlich aber auch in Liberty City (New York) oder Vice City (Miami).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Daily Black Deals, u. a. Lexar 128GB SSD für 19,49€, HP Pavilion x360 Convertible für 583...
  2. (u. a. iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro...
  3. 183,99€ (inkl. 10€ Direktabzug)

quineloe 07. Feb 2020

Wenn es 80% egal ist und 20% nur dann kaufen, wenn es in einer US-Großstadt spielt, dann...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Core i5-10400F im Test: Intels Sechser für Spieler
Core i5-10400F im Test
Intels Sechser für Spieler

Hohe Gaming-Leistung und flott in Anwendungen: Ob der Core i5-10400F besser ist als der Ryzen 5 3600, wird zur Plattformfrage.

  1. Comet Lake S Wenn aus einer 65- eine 224-Watt-CPU wird
  2. Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test Die Letzten ihrer Art
  3. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /