Abo
  • Services:

Grand Theft Auto 5: Deutlich bessere Grafik für PC- und Next-Gen-Version

Rockstar hat im Zuge der Ankündigung von GTA 5 für PC, Playstation 4 und Xbox One auch eine sichtlich aufgewertete Optik versprochen. Der Current-Gen-Trailer zeigt neue Texturen, eine detaillierte Umgebung, mehr Sichtweite, bessere Kantenglättung sowie eine höhere Auflösung.

Artikel veröffentlicht am ,
Pißwasser und Schnaps gibt's bald auch für PC und Current-Gen-Konsolen.
Pißwasser und Schnaps gibt's bald auch für PC und Current-Gen-Konsolen. (Bild: Rockstar Games)

Bis Herbst 2014 bleiben Rockstar Games zwar noch ein paar Monate, der Großteil der Portierung von Grand Theft Auto 5 auf den PC, die Playstation 4 und die Xbox One scheinen abgeschlossen: Anders als die Version für die Playstation 3 und die Xbox 360 leidet das Spiel nicht mehr unter matschigen Texturen und niedriger 730p-Auflösung, sondern sieht endlich hochauflösend aus.

Stellenmarkt
  1. Reply AG, München, Berlin
  2. KIRCHHOFF Witte GmbH, Iserlohn

Laut Rockstars Ankündigung hat das Studio die komplette Grafik überarbeitet und technisch erweitert. Explizit nennen die Entwickler nur eine höhere Sichtweite und Auflösung, feinere Texturen, neue Wetter- sowie Schadenseffekte und zusätzliche Verkehrsteilnehmer (was auch das Gameplay beeinflussen dürfte).

Der Trailer offenbart noch einiges mehr: Waldgebiete sowie Gebirge sind mit dichtem Gras bewachsen und die Bäume mit deutlich mehr Blättern versehen, die Rinde zeigt feine Strukturen, und zusätzliche Tiefenunschärfe mit aufwendigerer Beleuchtung lässt die Szene räumlicher wirken. Weite Teile der Spielwelt hat Rockstar offenbar mit mehr Geometrie versehen, die sich nicht nur auf den Vordergrund beschränkt - auch die Distanzdarstellung mit Schatten in der Ferne ist sichtlich aufgewertet.

Die RAGE (Rockstar Advanced Game Engine) dürfte eine verbesserte Variante der Technik sein, die Rockstar schon für die PC-Version von Max Payne 3 genutzt hat: Der DX11--Deferred-Renderer bietet mit Tessellation, weichen Schatten, Umgebungslichtverdeckung, anisotroper Filterung und zweierlei Kantenglättung all das, was in Grand Theft Auto 5 bisher nur zu erahnen ist. Das benötigt wie die viel höher auflösenden Texturen viel Speicher, davon ist auf dem PC und den beiden Current-Gen-Konsolen allerdings ausreichend vorhanden.

  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
  • Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)
Trailer-Screenshots der PS4-Version von GTA 5 (Bild: Rockstar)

Wir gehen davon aus, dass Rockstar GTA 5 auf der Playstation 4 und der Xbox One in 900p oder 1080p statt 720p wie auf den alten Konsolen, jedoch weiterhin mit 30 fps und FXAA rendern wird. Multisample-Kantenglättung dürfte die Speicherbelegung zu weit nach oben treiben und die Bildrate zu sehr verringern. Zudem ist MSAA zumindest bei Max Payne 3 nicht sauber implementiert - einige Polygonkanten zeigen Treppchen.

Vergleichsweise wenig Optimierungsnotwendigkeit sehen wir beim Multithreading der RAGE: Selbst mit sechs Kernen skaliert die Bildrate fast linear, die acht Jaguar-Recheneinheiten der Playstation 4 und der Xbox One dürften also gut ausgelastet werden.

Spannend wird, ob Rockstar es schafft, der deutlich langsameren Xbox One 1080p zu entlocken, denkbar wären auch 900p für die Playstation 4 und 720p für die Microsoft-Konsole (hochskaliert).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-34%) 22,99€
  2. 39,95€
  3. 34,49€

DeathMD 17. Jun 2014

Meine Aussage war auch nicht speziell an dich gerichtet, auch wenn ich auf dein Kommentar...

FreiGeistler 16. Jun 2014

Da gibts sicher einige Mods.. :D

Prypjat 16. Jun 2014

Er ist unzufrieden mit seinem Leben und geht deswegen anderen Leuten gerne auf den Keks.

h3ld27 16. Jun 2014

Kann es nur nochmal sagen. Es wurde die beta in 1080p/60 fps angekündigt. "Download the...

AIM-9 Sidewinder 16. Jun 2014

Ich hab mir extra eine Xbox 360 dafür geholt und kann die manchmal etwas niedrigen FPS...


Folgen Sie uns
       


LG V40 ThinQ - Test

Das V40 Thinq ist LGs jüngstes Top-Smartphone, das mit drei Kameras auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite in den Handel kommt.

LG V40 ThinQ - Test Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    •  /