Abo
  • Services:

Autofahren kann ja jeder

Yamauchi betont, dass GT Sport dadurch nicht exklusiv zu einem Hardcore-Nischenspiel für Enthusiasten mit Lenkrädern wird. Gelungenes Matchmaking in der richtigen Liga soll es auch durchschnittlichen Rennspielfans ermöglichen, Erfolge zu feiern und Pokale zu gewinnen. "Rennsimulationen müssen außerdem nicht schwer sein. Je besser das Auto auf die Strecke abgestimmt ist, desto einfacher ist es, konstant gut zu fahren", sagt der Polyphony-Chef gelassen und fährt fort: "Was Rennspielen bisher gefehlt hat, war das richtige Regelwerk, das die Erfahrung für Einsteiger und Profis verbessert. Wie und wann man richtig überholt, lernen Spieler in GT Sport."

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. University of Stuttgart, Stuttgart

Verschiedene Tageszeiten und Wettereinflüsse sollen im fertigen Spiel integriert sein. Allerdings verändert sich das Wetter nicht wie in GT6 dynamisch, sondern muss vor dem Rennstart festgelegt werden - ein Kompromiss, den das Team eingeht, um die Bildrate zu schonen. Sie soll am Ende bei 60 Bildern pro Sekunde liegen, bei einer Auflösung von 1080p.

  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)
  • So sollen die fertigen Cockpits aussehen. (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Kazunori Yamauchi stellt Gran Turismo Sport vor. (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die Anzahl der Autos und Strecken (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die wichtigsten Features von Gran Turismo Sport (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Der Umfang der Kampagne für Solospieler (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Kazunori Yamauchi stellt Gran Turismo Sport vor. (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Kazunori Yamauchi stellt den Tuniermodus in Gran Turismo Sport vor. (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Der Tuniermodus in Gran Turismo Sport (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Der Kalender in Gran Turismo Sport (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Kazunori Yamauchi stellt Gran Turismo Sport vor. (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Kazunori Yamauchi stellt Gran Turismo Sport vor. (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Die digitale FIA-Lizenz von Kazunori Yamauchi (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Ein Fahrerprofil in Gran Turismo Sport (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Kazunori Yamauchi stellt Gran Turismo Sport vor. (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Kazunori Yamauchi stellt Gran Turismo Sport vor. (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Kazunori Yamauchi (rechts) mit dem Rest vom Team Walkenhorst Motorsport (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Kazunori Yamauchi (rechts) mit dem Rest vom Team Walkenhorst Motorsport (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Kazunori Yamauchi (rechts) mit dem Rest vom Team Walkenhorst Motorsport (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Gran Turismo Sport (Quelle: Sony)

Damit auch das Zuschauen Spaß macht, integrieren die Entwickler zahlreiche Features, die sich in den vergangenen Jahren in der E-Sport-Szene etabliert haben. Neben den altbekannten Kameras am Streckenrand und der Verfolgerperspektive sorgen zum Beispiel Sofortwiederholungen bei Unfällen für eine erzählerische Dramaturgie. Dass das gut funktioniert, hat Sony auf einem ersten live gestreamten Event in London bewiesen. Die Fahrerduelle in den Rennen waren bereits äußerst spannend präsentiert und der Livekommentar brachte das Spektakel in den nötigen Kontext. Besonders gut haben uns die Gelbe-Flagge-Phasen und Neustarts nach größeren Unfällen gefallen - das hatte schon fast das Flair eines echten Rennens.

Abseits vom Livestreaming wird es auch offline viele Gelegenheiten geben, nicht aktiv auf der Strecke unterwegs zu sein, sondern einfach zuzusehen. Wer den Controller länger zur Seite legt und im Hauptmenü wartet, bekommt zum Beispiel kleine Werbetrailer von Autoherstellern zu sehen, die im Spiel gestaltet wurden. Der Fotomodus wird ebenfalls erweitert. Durch eine separate Rendering-Engine werden dort Ergebnisse mit einer Auflösung von 4K erzeugt. Spieler können ihre Lieblingsautos dazu an reale Sehenswürdigkeiten wie den Grand Canyon oder Shibuya in Tokio platzieren, Belichtung, Blende und Effekte auswählen und einen wunderschönen Schnappschuss machen.

Die Ergebnisse sind teils kaum noch von der Realität zu unterscheiden.

 Die offiziellen Regeln der FIAErstes Anspielen und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

nachgefragt 30. Mai 2016

Hm haben sie doch auf twitter? Man muss doch nur auf die geposteten links klicken und...

ManMashine 29. Mai 2016

Bei Polyphony Digital's bekanntem Arbeitstempo dürften sie dann in 3-4 Jahren fertig...

Unix_Linux 28. Mai 2016

Was soll dieser Blödsinn mit Online Zwang und nur 130 Autos... Ausserdem will ich auch...

stiGGG 27. Mai 2016

Fand es spätestens seit dem 6ten Teil etwas ausgelutscht. Durch den SinglePlayer Modus...

versis 27. Mai 2016

Grundsätzlich finde ich realistische Rennsimulationen sehr ansprechend, aber allzu viel...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /