Abo
  • Services:

Online, K.I. und Fahrgefühl

Wer online spielen will, braucht die spielinterne nationale A-Lizenz und den Patch 1.01, der seit dem Verkaufsstart von Gran Turismo 6 erhältlich ist. Der Patch ist 1,2 GByte groß. Ein paar Fehler innerhalb des Spiels behebt er ebenso. Trotzdem sind wir auch mit dem Patch auf Fehler gestoßen. Bei einem Missionsrennen im Lotus Europa Special von 1972 in London ist die Stoßstangenkamera zum Beispiel auf der Höhe eines Doppeldeckerbusses. Einige Male wurden die Soundeffekte von Autos in unserer Nähe nicht ausgegeben.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Fidelity Information Services GmbH, München

Beim Ausprobieren des Onlinemodus ist uns die hohe Sprachqualität der Mitstreiter besonders positiv aufgefallen. Außerdem gibt es viele Filtermöglichkeiten und Parameter, die das Suchen und Erstellen von individuellen Events ermöglichen. Wir vermissen jedoch die Möglichkeit, einfach eine der offiziellen Rennserien der Solokampagne mit anderen zu spielen.

  • Die Replays von Gran Turismo 6 werden aus interessanten Winkeln in Szene gesetzt.
  • Einstellungen vor dem Start
  • Im Audi durch den Schnee auf einer Rallyepiste
  • Neben Regen wird auch Schneefall simuliert.
  • Das neue Hauptmenü lässt sich flott bedienen.
  • Die Standardperspektive in Gran Turismo 6
  • Mercedes überholt Audi.
  • Die Nahaufnahmen der Autos sehen sehr schön aus.
  • Nach den Rennen gibt es Credits ...
  • ... und bis zu drei Sterne zu gewinnen.
  • Neben der Boxencrew gibt es noch weitere Polygonmenschen am Streckenrand. Am häufigsten sieht man allerdings Pappkameraden.
  • Der Lunar Rover in Aktion
  • Die Kart-Events haben uns viel Spaß gemacht.
  • Die Cockpitperspektive in einem Kart
  • Die Belichtung des Himmels hat einen sehr hohen Dynamikumfang und wirkt daher sehr realistisch.
  • Der Fotomodus aus Gran Turismo 5 ist auch in GT6.
  • Streckenauswahl Deluxe. Die Le-Mans-Strecke gibt es gar in Versionen aus verschiedenen Jahren.
  • Der Morgen dämmert, es regnet.
  • Ohne Scheinwerfer wären wir aufgeschmissen.
  • So dunkel kann es in GT6 werden.
  • Der Bugatti Veyron im Showroom
  • Der teuerste Wagen in GT6 kommt von Ferrari und kostet 20.000.000 Credits
  • Im Ingame-Shop kann der Spieler zusätzliche Credits erwerben.
Der Morgen dämmert, es regnet.

Da die künstliche Intelligenz der Fahrer erst gegen Ende der Kampagne beginnt zu funktionieren, spielen sich die Solorennen alle wie Aufholjagden mit Gummibandeffekt. Solange wir keine größeren Unfälle bauen (es gibt in Gran Turismo keine Rückspulfunktion), werden wir in der letzten Runde immer Platz 1 übernehmen und gewinnen. Das klingt zwar langweilig, ist aber nicht trivial, sondern herausfordernd.

Nur Onlinerennen sind echte Rennen

Bessere Rennerfahrungen sammeln Spieler nur im Onlinemodus, der schneller lädt als im Vorgänger und während unserer Testdurchläufe gut funktionierte. Wir waren überrascht, wie viele Lobbys ein angeschlossenes Mikrofon voraussetzen. Spieler ohne Mikrofon wurden regelmäßig gekickt. Ein paar Runden mit Australiern in Bathurst und ein deutscher Sieg in Silverstone gegen vier Engländer waren ein großer Spaß - Probleme oder Verbindungsabbrüche sind nicht aufgetreten.

Interessant war eine Diskussion über das verbesserte Fahrgefühl, die wir online belauschen durften. Während manche überhaupt keine Veränderung bemerken, sind andere begeistert von "vollkommen neuen Möglichkeiten". Unserer Meinung nach haben die Entwickler das Fahrgefühl angepasst. Besonders auffällig ist das kurz bevor ein Wagen droht auszubrechen, hier sind die GT6-Boliden alle etwas gutmütiger als ihre GT5-Pendants. Allgemein betrachtet fahren sich die Autos aber so wie früher.

 Grafik, Installation und LadezeitenMikrotransaktionen und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€ (Vergleichspreis 327,95€)
  2. 299€ inkl. Versand
  3. 75€
  4. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)

Gungosh 02. Jan 2014

Meine Kriterien wären der Umfang des Vollpreisspiels und die Frage, wie relevant der Kauf...

Anonymer Nutzer 13. Dez 2013

Und einfach Rennfahrer in die Entwicklung mit einbeziehen die vom Programmieren keine...

Fantasy Hero 13. Dez 2013

Also kurz gesagt: GT6 macht ALLES falsch! Es sind zu viele Fahrzeuge vorhanden, zu viel...

mw (Golem.de) 12. Dez 2013

Gut gehört - es ist noch 5 Sekunden lang dran :p ^^ Video ist aber ausgetauscht. War...

DeathMD 12. Dez 2013

Gran Turismo mag zwar ein nettes Spiel sein, aber kein Schadensmodell und Absperrbänder...


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /