Abo
  • Services:

Gramofon: Audiostream-Box für Spotify

Mit Gramofon versucht der WLAN-Anbieter Fon, eine Hardware zu etablieren, die als Streaming-Box lediglich Audio anbietet. Die Musik stammt von Spotify oder von Freunden des Anwenders. Außerdem wird über Gramofon ein Hotspot aufgebaut, der ohne Passwort genutzt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Gramofon
Gramofon (Bild: Kickstarter)

Die Gramofon-Box von Fon wird per WLAN oder Fast-Ethernet ans Internet angeschlossen und streamt Musik von Spotify. Einen Anschluss für die Stereoanlage bietet sie natürlich auch. Außerdem können die Freunde des Anwenders über eine App von ihren Geräten (iOS und Android) aus die Playlist der Gramofon-Box um eigene Musik bereichern. Die Anmeldung erfolgt über Facebook. Diese Funktion soll zum Beispiel auf Partys eingesetzt werden, um eine bunte Musikmischung ohne lästiges Umstöpseln von Playern und Smartphones zu ermöglichen.

  • Gramofon (Bild: Kickstarter)
  • Gramofon (Bild: Kickstarter)
  • Gramofon (Bild: Kickstarter)
  • Gramofon (Bild: Kickstarter)
  • Gramofon (Bild: Kickstarter)
Gramofon (Bild: Kickstarter)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Allerdings wird die Musik nicht direkt von den Smartphones gestreamt - die Box versucht, die ausgewählten Songs direkt von Spotify zu ziehen. Verlässt der Benutzer mit seinem Smartphone die Wohnung, hört die Musik nicht auf zu spielen, was bei Lösungen wie Airplay der Fall ist. Da WLAN eingesetzt werde, seit auch die Reichweite größer als bei Bluetooth-Lösungen, betont Fon.

Fon bietet über Gramofon auch einen WLAN-Hotspot an, den autorisierte Benutzer ohne Login nutzen können. Wer ein Facebook-Freund und in der Nähe ist, kann kostenlos surfen.

Die Gramofon-Box misst 80 x 80 x 42 mm. Ein 30-tägiger Zugang zu Spotify Premium ist im Preis inbegriffen. Der Anschluss an die Stereoanlage erfolgt über einen 3,5-mm-Klinkenanschluss analog.

Über Kickstarter soll Gramofon finanziert werden. Pro Streaming-Box werden 30 bis 40 US-Dollar verlangt. Später soll das Gerät zwischen 60 und 80 US-Dollar kosten. Die ersten Geräte sollen in zwei Monaten ausgeliefert werden. Die Entwickler hoffen, über Kickstarter 250.000 US-Dollar einnehmen zu können. Bislang sind über 52.000 US-Dollar eingegangen. Die Kampagne läuft noch bis zum 15. Mai 2014.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

ka 30. Aug 2014

Warum nicht ? genau... Gramofon mich hat es genervt immer den Laptop über Kabel an die...

OmegaForce 16. Apr 2014

"Fon bietet über Gramofon auch einen WLAN-Hotspot an, den autorisierte Benutzer" Ich denk...

Realist_X 16. Apr 2014

mit Bluetooth 3.0 und APTX via Nokia MD310. Und wenn ich wirklich mal unbedingt...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /