Abo
  • IT-Karriere:

Grafiktreiber: Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Auch nach dreieinhalb Jahren arbeitet Nvidia weiter an einem einheitlichen Speicher-API für den Linux-Grafikstack. Das Team versucht dabei die Probleme der Community für alle zufriedenstellend zu lösen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein einheitliches Speicher-API für den Linux-Grafikstack ist offenbar weiter im Interesse Nvidias.
Ein einheitliches Speicher-API für den Linux-Grafikstack ist offenbar weiter im Interesse Nvidias. (Bild: REUTERS/Tyrone Siu)

Seit März 2016 können Linux-Nutzer auch mit dem proprietären Grafiktreiber von Nvidia die Grafiktechnik Wayland verwenden. Der Hersteller nutzt dafür aber eine eigene Lösung, die zu der Technik der übrigen Community nicht kompatibel ist. Der Nvidia-Entwickler James Jones versucht jedoch seit mehr als drei Jahren, eine einheitliche Lösung für das Problem zu finden, und bekräftigte diese Position nun erneut in einem Vortrag (PDF).

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Jones hatte seine Probleme mit der bestehenden Technik und Ideen für mögliche Verbesserungen bereits auf der der X.org Developers Conference (XDC) - dem Jahrestreffen der Linux-Grafikentwickler - in den Jahren 2016 und 2017 ausführlich dargestellt. Auf der diesjährigen XDC hat Jones seine Arbeiten an dem freien Nouveau-Treiber präsentiert, die auf den Diskussionen der vergangenen Jahre basieren.

Anders als die freien Treiber nutzt Nvidia bisher nicht den in der Userspace-Bibliothek Mesa enthaltenen Generic Buffer Manager (GBM), welcher Buffer zwischen Wayland-Client und -Compositor verwaltet. Stattdessen setzt Nvidia dafür auf die Verwendung von EGL-Erweiterungen, den sogenannten EGL-Streams. Letzteres erzwingt die Veränderungen an einem Compositor.

In dem vorgestellten Code hat Jones einige der zuvor diskutierten Ideen auf Grundlage der vorhandenen Linux-Technik erstellt, indem diese schlicht erweitert wurde. Darüber hinaus verweist Jones darauf, dass die aktuellen Arbeiten lediglich einige grundsätzliche Dinge umsetzten. Demnach müssen künftig noch viele weitere offene Fragen in Bezug auf ein einheitliches Speicher-API gelöst werden. Ob und wann die neue Technik produktiv eingesetzt werden kann, ist derzeit aber noch nicht abzusehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 749,00€
  2. 199,00€
  3. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  4. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...

mylka 11. Okt 2019 / Themenstart

also lässt sich nvidia einfach mal eine millionenabnahme entgehen und bleibt freiwillig...

teleborian 10. Okt 2019 / Themenstart

Was hat Nvidia denn am bestehenden Ansatz gestört?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /