Grafiktreiber: Nvidia arbeitet mit Red Hat an Grafik-API

Der Linux-Distributor Red Hat und Nvidia arbeiten gemeinsam an einem Kernel-API, das es Treiberentwicklern ermöglichen soll, die Adressräume der CPU von der GPU aus zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia hilft Red Hat bei Treiber-API.
Nvidia hilft Red Hat bei Treiber-API. (Bild: Nvidia)

In den nächsten Jahren werde sich jeder der Anwesenden mit seiner Implementierung beschäftigen müssen, kündigte der Entwickler Jérôme Glisse seinen Vortrag auf der diesjährigen X.org-Developers-Conference an. Damit wird er wohl recht behalten, denn der Red-Hat-Angestellte arbeitet an einem geräteunabhängigen API, das es ermöglichen soll, von der GPU aus auf die Adressräume der CPU zuzugreifen.

Stellenmarkt
  1. Digital Product Owner (m/w/d)
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
  2. Principal Expert (m/w/d) Digital Work Security
    Atruvia AG, Karlsruhe
Detailsuche

Das neue API entsteht dabei in einer Zusammenarbeit von Red Hat und Nvidia. Erst in der vergangenen Woche wurde bekannt, dass der Chiphersteller den Linux-Entwicklern eine Dokumentation zur Verfügung stellt, die dem freien Nouveau-Treiber zugutekommt. Das nun entstandene API hilft aber nicht nur dem proprietären und freien Linux-Treiber für Nvidia-Karten, sondern soll vielmehr allen Geräten zur Verfügung stehen und könnte damit etwa auch in virtualisierten Umgebungen von Vorteil sein.

Hauptsächlich wurde das API aber in Hinblick auf Grafikkarten implementiert. So können zum Beispiel Texturen ohne ein Memcpy auf die GPU geladen oder Sparse-Textur-Erweiterungen automatisch von der Festplatte geladen werden. Ebenso können die auf der GPU ausgeführten OpenGL-Funktionen auf den Adressraum einzelner Prozesse zugreifen und ermöglichen so nahtlose Compute-Shader.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Vier-Halbtage-Workshop
    25.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bis jetzt existiert ein laufender Prototyp, der in Kürze als RFC-Patch, also mit der Bitte um Kommentare (Request for comment), allen Kernel-Entwicklern bereitstehen soll. Der kurze Foliensatz zu Glisses Vortrag steht auf der Konferenz-Webseite zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
S9U fürs Homeoffice
Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor

Der S9A ist Samsungs neuer 32:9-Bildschirm. Er integriert USB-C mit 90 Watt Power Delivery und einen KVM-Switch. Das Panel schafft 120 Hz.

S9U fürs Homeoffice: Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor
Artikel
  1. Rechtsextremismus: Anklage wegen NSU-2.0-Drohschreiben erhoben
    Rechtsextremismus
    Anklage wegen NSU-2.0-Drohschreiben erhoben

    Teils stammten Daten der Drohschreiben aus Polizeicomputern. An diese soll der Angeklagte durch Social Engineering gelangt sein.

  2. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt stammt aus Japan.

  3. Linux: Erste stabile X-Server-Veröffentlichung seit drei Jahren
    Linux
    Erste stabile X-Server-Veröffentlichung seit drei Jahren

    Schon lange wird darüber diskutiert, dass der X.org X-Server kaum noch weiterentwickelt und gepflegt wird. Nun gib es eine neue Version.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • WD Black SN750 1TB 89,90€ • PS5 Digital Edition + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Switch OLED + Metroid Dread 399€ • Kingston 1TB PCIe-SSD 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA-SSD 82,90€) [Werbung]
    •  /