Abo
  • Services:
Anzeige
Canonicals XMir wird nicht von Intel unterstützt.
Canonicals XMir wird nicht von Intel unterstützt. (Bild: Canonical)

Grafiktreiber Intel verweigert XMir-Unterstützung

Der neue X.org-Treiber von Intel wird Ubuntus XMir nicht unterstützen. Der Code war wenige Tage in einer Vorabversion des Treibers vorhanden und ist auf Weisung des Intel-Managements wieder entfernt worden.

Anzeige

Nur wenige Tage war der Code zur Unterstützung von XMir offiziell Teil einer Vorabversion des Intel-X.org-Treibers. Denn das Intel-Management hat die Löschung des Codes aus dem offiziellen Entwicklungszweig verfügt, da es Canonicals Alleingang mit dem Displayserver Mir nicht unterstützen möchte.

Erst am vergangenen Mittwoch hatten die Intel-Entwickler den knapp 300 Zeilen Code umfassenden Patch von Canonical-Mitarbeiter Christopher Hales Rogers in die Vorabversion ihres X.org-Treibers aufgenommen. Doch nur drei Tage später entfernte ein Entwickler den Code schon wieder, mit der knappen Begründung: "Im Auftrag des Managements."

In der NEWS-Datei eines daraufhin veröffentlichten Schnappschusses des Codes stellt Intel dann klar, dass es das von Canonical gewählte Vorgehen weder billige noch unterstütze und die XMir-Patches nicht Upstream pflegen würden.

Wie bereits für die Grafikbibliothek Mesa und für die freien X.org-Treiber für Nvidia- und AMD-Grafikkarten, muss Canonical nun eine gepatchte Version des Intel-Treibers selbst pflegen, um Mir in Ubuntu einsetzen zu können. Mir soll mittels XMir erstmals in Ubuntu 13.10 verwendet werden können, die Ubuntu-Derivate Kubuntu, Lubuntu und Xubuntu wollen jedoch auf den Einsatz verzichten.

Im März dieses Jahres hatte Canonical bekanntgegeben, statt des designierten X11-Nachfolgers Wayland einen eigenen Displayserver mit dem Namen Mir in Ubuntu verwenden zu wollen. Der darauf aufsetzende, angepasste X-Server XMir sorgt dabei für die Darstellung von Anwendungen, die für X11 geschrieben sind und noch nicht mit Mir funktionieren. Intel unterstützt hingegen seit einiger Zeit die Entwicklung des Displayservers Wayland. So ist etwa der Wayland-Erfinder und Projekt-Maintainer Kristian Høgsberg bei Intel angestellt.


eye home zur Startseite
inb4 10. Sep 2013

srsly? witz komm raus

spiderbit 10. Sep 2013

Musste grad ganz schön suchen bis ich den anderen Thread fand mit deiner Wikipedia...

nille02 10. Sep 2013

Was hat Canonical dort mitbegründet, bzw genauer wer? Und wo haben sie es gepusht? Die...

Dorsai! 10. Sep 2013

Wieso sollte jemand Mir/XMir in die Paketverwaltung aufnehmen? Die meisten Distros werden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Deutsche Bundesbank, München
  4. Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€
  2. 139,90€
  3. 94,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  2. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  3. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  4. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  5. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  6. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

  7. James Gosling

    Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services

  8. Calliope Mini im Test

    Neuland lernt programmieren

  9. Fernwartung

    Microsoft kämpft weiter gegen Support-Betrüger

  10. Streit beendet

    Nokia und Apple tauschen Patentstreit gegen Zusammenarbeit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Schön, aber ...

    x-beliebig | 14:44

  2. Re: Melkmaschine

    SmilingStar | 14:43

  3. Re: Schade ...

    Tantalus | 14:43

  4. Re: Keine Gedanken zur Jahreszeit?

    RickRickdiculou... | 14:43

  5. Re: Java

    Trollversteher | 14:42


  1. 14:30

  2. 14:20

  3. 13:36

  4. 13:20

  5. 12:58

  6. 12:47

  7. 12:30

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel