Abo
  • Services:

Grafiktreiber: Catalyst 12.3 für alle Radeon HD 7000

AMD hat den Grafiktreiber Catalyst 12.3 als WHQL-geprüfte Version veröffentlicht. Er bringt Bugfixes für Skyrim und X-Plane und unterstützt alle sechs Grafikkarten der Serie Radeon HD 7000.

Artikel veröffentlicht am ,
Referenzdesign der Radeon HD 7870
Referenzdesign der Radeon HD 7870 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Ob Radeon HD 7970, 7950, 7870, 7850, 7770 oder 7750 - mit dem neuen Catalyst sind alle Besitzer einer Grafikkarte mit GCN-Architektur nicht mehr auf Betatreiber angewiesen. Catalyst 12.3 ist der erste voll getestete Treiber, der die aktuellen Radeons unterstützt. Das gilt jedoch nur für Windows 7 und Vista in 32- und 64-Bit-Versionen. WHQL-Treiber für alle Radeon HD 7000 unter Windows XP will AMD erst mit dem Ende April 2012 erwarteten Catalyst 12.4 anbieten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Da der Chiphersteller erst mit Catalyst 12.2 und seinen einstellbaren Auflösungen für Eyefinity die letzte größere Änderung durchgeführt hat, standen mit dem aktuellen Treiber vor allem Bugfixes im Vordergrund. Sie betreffen laut den Release Notes unter anderem Skyrim und X-Plane. In beiden Spielen soll es nicht mehr zu Texturfehlern kommen.

Einen Fehler, der sich schon mit Catalyst 12.2 eingeschlichen hatte und der auch auf Rechnern von Golem.de auftrat, hat AMD auch behoben: Das erste Öffnen des Catalyst Control Center (CCC) konnte nach einem Neustart des Rechners einige Sekunden dauern. Das klappt nun deutlich fixer, ebenso sind die Icons in der Systray nun auch nach einem Neustart sofort erreichbar.

Catalyst 12.3 steht auf AMDs Treiberseiten zum Download bereit. Direktlinks zu den Versionen für 32-Bit-Windows und 64-Bit-Windows gibt es ebenfalls.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  4. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
    Lift Aircraft
    Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

    Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

    1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
    2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
    3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

      •  /