Abo
  • Services:

Grafikserver: Weder XWayland noch XMir in X.org 1.15

Im soeben erschienenen Release Candidate des Grafikservers X.org 1.15 sind weder XWayland noch XMir enthalten. Damit verschiebt sich deren Integration auf mindestens die zweite Hälfte des nächsten Jahres.

Artikel veröffentlicht am ,
In X.org 1.15 ist von Xwayland und Xmir noch nichts zu sehen.
In X.org 1.15 ist von Xwayland und Xmir noch nichts zu sehen. (Bild: X.org)

Mit der Veröffentlichung des Release Candidates der nächsten X.org-Version 1.15 schließt sich auch das Merge-Fenster für neuen Code. Weder XWayland noch XMir sind dort zu finden. X.org 1.15 wird zum Jahresende 2013 veröffentlicht. Die übernächste Version ist für das zweite Halbjahr 2014 geplant. Frühestens dann könnten XWayland und XMir offiziell in X.org aufgenommen werden.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal
  2. GoDaddy Operating Company, LLC., Ismaning

Wenige Tage vor der Veröffentlichung von X.org 1.15 RC hatte Red Hats Entwickler Adam Jackson zehn Patches in der X.org-Mailingliste veröffentlicht, die zumindest die Rahmenbedingungen für XWayland schaffen sollen. Damit die Kompatibilitätsschicht für Wayland in X.org funktioniert, müssen sämtliche Treiber dort angepasst werden. Die zehn von Jackson eingereichten Patches stellen die notwendigen ABI-Änderungen dar. Sie wurden in X.org 1.15 aber nicht aufgenommen.

Fast gleichzeitig hatte Entwickler Axel Davy einen Patch auf der Wayland-Mailingliste vorgestellt, der theoretisch die Entwicklung eines generischen Treibers ermöglicht, über den XWayland dargestellt werden könnte. So soll die Notwendigkeit entfallen, sämtliche X.org-Treiber einzeln an die Nutzung von Wayland anzupassen.

Auch von XMir ist im offiziellen X.org-Server noch keine Spur. Canonicals XMir-Entwickler haben überhaupt keinen Code bei X.org eingereicht. Zwar ist ein funktionierendes XMir in der aktuellen Version 13.10 von Ubuntu zu begutachten. Allerdings hat Canonical darauf verzichtet, XMir zum Standard zu erklären. Die Kompatibilitätsschicht zwischen X.org und Canonicals Displayserver Mir sei noch nicht reif für den produktiven Einsatz, da es unter anderem noch Probleme bei der Darstellung auf mehreren Monitoren gibt.

Auch wenn der Code noch nicht in der offiziellen Ausgabe von X.org bereitgestellt wird, bleibt es den einzelnen Distributionen überlassen, ob sie eigene Patches für XWayland und XMir integrieren, etwa wie es Canonical bereits in Ubuntu 13.10 getan hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  2. 449€
  3. 127,75€ + Versand

Dorsai! 03. Nov 2013

Dazu kommt, dass eine ganze Menge der X11 Entwickler entweder zu Wayland gewechselt sind...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /