Abo
  • Services:

Grafikschnittstelle: Immer mehr D3D12-Spiele

Just Cause 3 und Rise of the Tomb Raider erhalten einen Patch, die Ultimate Edition von Gears of War wurde veröffentlicht: Immer mehr Spielestudios verwenden Microsofts Direct3D-12-Grafikschnittstelle. Weitere Titel sind Forza Motorsport 6 und Quantum Break.

Artikel veröffentlicht am ,
Lara Croft in Rise of the Tomb Raider
Lara Croft in Rise of the Tomb Raider (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Microsoft hat vergangene Woche in einem neuen Trailer die Unterstützung von Direct3D 12 für Just Cause 3 und Rise of the Tomb Raider angekündigt, zudem wurde die Ultimate Edition von Gears of War exklusiv für Windows 10 über den Store veröffentlicht. Damit wird die Liste der offiziellen D3D12-Spiele immer länger, vor allem aber erscheinen die meisten Titel relativ zeitnah.

Stellenmarkt
  1. swb AG, Bremen
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Was Direct3D 12 im Falle von Just Cause 3 ändert, geht in Teilen aus der Beschreibung des Vortrags auf der Games Developer Conference Mitte März 2016 hervor: Von Conservative Rasterization für die Beleuchtung über Raster Ordered Views für Ordered Independent Transparency bis hin zu Optimierungen für Intels Iris Graphics genannte Grafikeinheiten fallen fast alle Buzz-Wörter der D3D12-Feature-Level. Details werden aber nicht genannt.

Im Falle von Hitman spricht eine angebliche Präsentationsfolie unter anderem von Asynchronous Shading, um auf AMD-Grafikkarten die Leistung zu steigern. Die gleiche Hardware-Unterstützung gibt es bereits in Ashes of the Singularity, dort steigt die Leistung durch Async Compute um gut zehn Prozent. Bei Rise of the Tomb Raider ist nicht bekannt, was D3D12 ändert. Ein DLL-Datei im Spieleverzeichnis und eine von Publisher Square Enix versehentlich verschickte Pressemitteilung weisen jedoch auf Nvidias neue Voxel Based Ambient Occlusion hin, was durch Raster Ordered Views beschleunigt wird.

Für die Ultimate Edition von Gears of War haben Splash Damage und The Coalition den ursprünglichen UE3-Code des Originals unter anderem um eine Physically Based Rendering, eine vorgebackene Beleuchtung (Lightmass) und mehr Polygone erweitert. Für Forza Motorsport 6 Apex, King of Wushu und Quantum Break liegen uns derzeit keine Details vor. Alle Titel sollten jedoch das CPU-Multihreading verbessern, was Direct3D 12 mit sich bringt.

Gears of War erschien am 1. März, Hitman wird am 11. März veröffentlicht, Ashes of the Singularity am 22. März und Quantum Break am 5. April. Bei Forza Motorsport 6 Apex spricht Microsoft vom Frühjahr 2016. Später soll unter anderem noch Arma 3 einen D3D12-Patch erhalten und Deus Ex Mankind Divided mit Unterstützung des neuen APIs veröffentlicht werden. Weitere Titel sind Ark Survial Evolved, Fable Legends und King of Wushu.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

cr4cks 08. Mär 2016

... Wurde doch abgesagt?

Spiritogre 07. Mär 2016

Die meisten DX 10 und 11 Titel bieten aber auch einen DX9 Modus. Denke das wird bei DX12...

Moe479 07. Mär 2016

ich würde auch mal behaupten, dass es kein solches dx12 gäbe ohne projekte wie mantle...

nolonar 07. Mär 2016

Naja, die meisten Hobby-Teams mit 3 Entwicklern werden wohl kaum ihre eigene Engine...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /