Grafikkartentreiber: Catalyst Omega beschleunigt Assassin's Creed um 30 Prozent

Höhere Bildraten als zuvor: AMDs neuer Catalyst-Treiber Omega steigert die Geschwindigkeit von Assassin's Creed Unity auf Radeon-Grafikkarten - vor allem an Stellen, wo das Spiel schlecht lief.

Artikel veröffentlicht am ,
Innerhalb der Notre-Dame steigt die Bildrate.
Innerhalb der Notre-Dame steigt die Bildrate. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Bisher erreichten Radeon-Grafikkarten in Assassin's Creed Unity deutlich niedrigere Bildraten als ähnlich teure und im Mittel gleich schnelle Nvidia-Modelle. Der neue Catalyst-Treiber Omega 14.12 ändert dieses Leistungsgefüge und steigert die Darstellungsgeschwindigkeit unseren Messungen zufolge je nach Spielszene um bis zu 30 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Leiter (m/w/d) Softwareentwicklung Innovationen für Healthcare & Medizinprodukte
    USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Murr
  2. Demand Manager (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Ingolstadt, Wolfsburg, Leinfelden-Echterdingen
Detailsuche

Alle Benchmarks entstanden mit der Version 1.3.0 von Assassin's Creed Unity. Das Update ändert verglichen mit der Release-Build und dem Day-One-Patch 1.1.0 nichts an der Bildrate, die höhere Leistung ist ausschließlich auf den Omega-Treiber zurückzuführen.

Neben der von uns im Techniktest von Assassin's Creed Unity verwendeten Straßenszene prüfen wir den neuen Catalyst auch in einem Innenabschnitt der Notre-Dame. Hier ist die Bildrate niedriger als in den Gassen von Paris - egal ob mit oder ohne Omega.

Wir vergleichen den Catalyst 14.11.2 Beta mit dem Catalyst 14.12 Omega auf einer Sapphire Radeon R9 290X Tri-X, die von einem Core i7-3770K und 16 GByte Arbeitsspeicher unterstützt wird. In der Straßenszene erhöht der neue Catalyst die Bildrate von 34 auf 38 fps, ein Plus von 12 Prozent.

  • Sapphire Radeon R9 290X Tri-X, Core i7-3770K, 16 GByte DDR3, Windows 8.1.1 x64, Catalyst 14.11.2 Beta (HQ) / 14.12 Omega (HQ)
Sapphire Radeon R9 290X Tri-X, Core i7-3770K, 16 GByte DDR3, Windows 8.1.1 x64, Catalyst 14.11.2 Beta (HQ) / 14.12 Omega (HQ)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

In der Notre-Dame steigt die Bildrate von sehr zähen 27 auf deutlich flüssigere 35 fps - das entspricht einem Zuwachs von rund 30 Prozent. Im Ubisoft-Forum ist von teils deutlich höheren Werten die Rede, eventuell wird hier der Omega mit älteren Treiberversionen verglichen.

Der vierte Patch für Assassin's Creed Unity soll unabhängig vom Grafikkartentreiber die Geschwindigkeit steigern, weitere Fehler beheben und am 15. Dezember erscheinen. Zudem steht noch ein Update aus, das Tessellation (auf Basis von Nvidias Geometry Works) für die Umgebung ins Spiel integriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design

Das Surface Pro 8 ist da und sieht komplett anders aus. Das reicht von kleineren Displayrändern zu einem dünneren Chassis.

Microsoft: Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design
Artikel
  1. Surface Laptop Studio: Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen
    Surface Laptop Studio
    Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen

    Statt eines neuen Surface Book bringt Microsoft ein völlig neues Gerät heraus. Der Surface Laptop Studio hat ein ungewöhnliches Scharnier.

  2. Malware: Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen
    Malware
    Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen

    Neben den Kliniken seien auch Bildungseinrichtungen von dem Malware-Angriff betroffen. Sicherheitshalber wird nun mit Papier und Stift gearbeitet.

  3. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniv. vorbestellbar 99,99€ [Werbung]
    •  /