Abo
  • Services:

Grafikkartenbox: Apples eGPU-Dev-Kit kostet 900 Euro

Da mit dem kommenden MacOS High Sierra eine eGPU- und eine VR-Unterstützung gegeben ist, bietet Apple auch ein sogenanntes External Graphics Development Kit an. Darin steckt eine Radeon RX 580, angeschlossen wird es per Thunderbolt 3.

Artikel veröffentlicht am ,
External Graphics Development Kit mit Macbook Pro
External Graphics Development Kit mit Macbook Pro (Bild: Apple)

Apple hat auf der Entwicklerkonferenz WWDC ein externes Grafikkartengehäuse vorgestellt. Die als External Graphics Development Kit bezeichnete eGPU-Box eignet sich für alle Macbooks, die eine Thunderbolt-3-Schnittstelle aufweisen. Entwickler haben so mehr Leistung zur Verfügung, um 3D-Apps oder VR-Anwendungen zu erstellen. Das kommende MacOS High Sierra liefert die passende Softwareunterstützung, denn bisher waren externe Grafikkarten nur mit ein paar kleineren Umwegen zum Laufen zu bekommen.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. über duerenhoff GmbH, Duisburg

Das External Graphics Development Kit kostet 600 US-Dollar, wenngleich mit Steuern und Versand daraus fast 900 Euro werden. Es besteht aus Sonnets eGFX Breakaway Box in der Variante mit einem 350-Watt-Netzteil und zusätzlich einer Radeon RX 580 mit 8 GByte Videospeicher. Apple legt zudem einen Hub von Belkin bei, der vier USB-3.0-Type-A-Ports aufweist. Hintergrund: Die Sonnet-eGPU-Box weist keine Anschlüsse abseits der Thunderbolt-3-Schnittstelle für die Verbindung zum Host-System auf.

Gedacht ist die eGPU-Box zur Beschleunigung von OpenCL-, OpenGL- und Metal-Berechnungen. Dazu gehört ab MacOS High Sierra auch die Virtual Reality in Form von SteamVR. Valve hat kürzlich einen entsprechenden Betasupport angekündigt, was auch die Unterstützung der Unity- und Unreal-Engine umfasst. Das External Graphics Development Kit kann laut Apple (PDF) derzeit das interne Display eines Macbooks nicht spiegeln, sonder einzig auf einen dedizierten Bildschirm erweitern. Auch HDMI-Audio und der Macbook-Schlafmodus werden bisher noch nicht unterstützt.

  • External Graphics Development Kit (Bild: Apple)
  • External Graphics Development Kit (Bild: Apple)
External Graphics Development Kit (Bild: Apple)

Das Grafikkartengehäuse eignet sich für HTCs Vive und funktioniert prinzipiell per Adapter auch mit Mac-Systemen, die Thunderbolt 2 nutzen. Apple supportet eine solche Konfiguration allerdings nicht. Angeschlossene Macbook Pro lädt die eGPU-Box mit 60 Watt, weshalb leistungsstärkere 15-Zol-Modelle (die 87 Watt benötigen) langsamer mit Energie versorgt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

Yeeeeeeeeha 08. Jun 2017

Checkt ihr echt alle nicht, dass man nun einmal mit einem Windows-PC keine VR-Software...

Yeeeeeeeeha 08. Jun 2017

*seufz* Und noch einmal: Nur Mitglieder im Entwicklerprogramm können das Set überhaupt...

Yeeeeeeeeha 07. Jun 2017

Du brauchst keine umgeflashte Karte. Eigentlich geht es nur um den EFI-Support (CSM...

smirg0l 07. Jun 2017

supported btw.


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

      •  /