Abo
  • Services:

Grafikkarten: Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets

Ein Standard namens Virtual Link nutzt USB-C und ist für künftige VR-Headsets gedacht. Virtual Link schafft 4K pro Auge bei 120 Hz, zuerst dürfte er bei Nvidias Turing-Grafikkarten verbaut sein. Das Konsortium hinter Virtual Link besteht bisher aus fünf sehr großen Partnern.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Virtual Link ist für kommende VR-Headsets gedacht.
Der Virtual Link ist für kommende VR-Headsets gedacht. (Bild: Virtual Link Consortium)

Der Virtual Link wird der neue Anschluss für VR-Headsets. Entwickelt wurde der offene Standard von einem Konsortium aus Grafikkarten-, Software- und Headset-Herstellern: AMD, Microsoft, Nvidia, Oculus und Valve haben sich für die Schnittstelle zusammengetan. Künftig sollen HMDs daher nur noch ein Kabel für Daten und Strom benötigen statt mehrere wie bisher.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Ein Oculus Rift oder ein WMR-Gerät etwa verwenden einen HDMI-1.3- und einen USB-Stecker. Der Virtual Link hingegen bündelt alles in einem Strang und nutzt einen USB-C-Stecker. Der Standard ist ein Alternate Mode für USB-C, wie es ihn für HDMI und Displayport gibt. Von Letzterem borgt er sich die vier HBR3-Lanes (High Bit Rate 3) für 32,4 GBit/s. Das reicht für ein 4K-Panel bei 120 Hz, also unkomprimierte 2.160 x 1.920 Pixel pro Auge. Am höchsten löst derzeit HTCs Vive Pro (Test) mit 1.600 x 1.440 Bildpunkten je Auge bei 90 Hz auf.

Neben der Ansteuerung der Panels übernimmt der Virtual Link auch den Datenstrom per USB 3.1 Gen2 über zwei weitere Lanes und er kann per Power Delivery ein angeschlossenes Headset mit bis zu 27 Watt versorgen. Damit sind mehr Chips und Sensoren im Gerät möglich als bisher. Durch die USB-C-Verbindung möchte das Konsortium die Unterstützung von Minirechnern und von Notebooks einfacher gestalten, die oft weniger Ports aufweisen als ein Desktop-PC. Wann VR-Headsets mit Virtual Link erscheinen, bleibt offen.

Nvidia scheint den neuen USB-C-Anschluss für die nächste Grafikkartengeneration fest eingeplant zu haben. Die intern Turing genannten Modelle sollen Virtual Link unterstützen - mehr als eine Andeutung, dass der Codename stimmt, gibt es seitens Nvidia aber nicht. Die Pixelbeschleuniger werden für Herbst 2018 erwartet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Hotohori 18. Jul 2018

Man sollte eben nicht auf Träumer hören, die vor lauter "ich will wireless" alles andere...

Hotohori 18. Jul 2018

Wenn du durch ruckartige Bewegung derart am Stecker ziehst, dann hast du da ganz andere...

otraupe 18. Jul 2018

Ob Golem wohl dieses mega-NDA von NVidia unterzeichnet hat? Herr Sauter sagt gar nichts...

otraupe 18. Jul 2018

Ich habe ein TPCast für die Vive (gibt es auch für die Occe), und es ist gut. Warte auf...

otraupe 18. Jul 2018

Ich glaube, er meint speziell den BR-Modus. ich bin auch heißt darauf, muss das unbedingt...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mobilität Überrollt von Autos
  2. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  3. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /