Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Precision X 15
Das neue Precision X 15 (Bild: EVGA)

Grafikkarten-Tool Precision X: Streit zwischen Rivatuner-Programmierer und EVGA

Die neue Version 15 des Overclocking-Tools Precision X von EVGA habe der Hersteller von Grafikkarten selbst von Grund auf neu programmiert - behauptet EVGA. Der ursprüngliche Entwickler solcher Programme, Alexey "Unwinder" Nicolaychuk sagt, das neue Programm sei ein Plagiat.

Anzeige

Seit 1997 entwickelt der Russe Alexey Nicolaychuk, besser bekannt unter dem Namen Unwinder, ein Programm namens Rivatuner. Damit lassen sich Grafikkarten übertakten und viele technische Informationen auslesen, die auch in Spiele eingeblendet werden können. Auf Rivatuner basieren die Programme Afterburner von MSI und Precision von EVGA - beide Hersteller legen sie ihren Grafikkarten bei, und beide bezahlen Nicolaychuk schon seit Jahren für die Weiterentwicklung.

Nun aber hat EVGA vor kurzem eine nach Darstellung des Unternehmens eigenentwickelte Version namens Precision X 15 veröffentlicht. Seitdem liefern sich der Programmierer und das Unternehmen eine öffentliche Schlammschlacht, die mit wechselseitigen Erklärungen in einer Meldung bei Guru3D ausgetragen wird. Nicolaychuk behauptet, das neue Precision sei in Aussehen und Funktion ein Klon seiner Arbeit, EVGA habe sogar die grafische Gestaltung 1:1 übernommen.

Der Grafikkartenhersteller erwidert, das Unternehmen habe nie den Quellcode von Unwinder besessen und daher alles selbst neu programmieren müssen. Daraufhin lenkte der russische Entwickler ein und sagte, ihn ärgere vor allem der nun gleiche Funktionsumfang von Precision X und Rivatuner. Vertraglich vereinbart mit EVGA sei nur gewesen, das Programm an neue GPUs anzupassen und Fehler zu beseitigen, neue Funktionen - die er aber immer eingebaut hätte - seien nicht abgedeckt gewesen.

Dass Unwinder stets, wie seinem selbst vertrieben Rivatuner, auch Precision neue Features beigebracht habe, bezeichnet er inzwischen als "riesigen Fehler". Ob sich je klären lassen wird, wer Recht hat, darf bezweifelt werden, denn beide Parteien haben noch keinen Rechtsstreit angekündigt.


eye home zur Startseite
WirklichKeiner 18. Jul 2014

Wäre wünschenswert .... Und ich an seiner Stelle würde trotzdem dagegen vorgehen und eine...

AndyK70 17. Jul 2014

Unwinder hat nach Release vom neuen Precosion X 15 das Teil mal im Ressourcen Editor...

Noren 17. Jul 2014

Ich würde für ein Tool bezahlen, welches einen Dienst hat und den Lüfter ordentlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
  3. LogControl GmbH, Pforzheim
  4. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 6,99€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Razer Core im Test

    Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System

  2. iPhone-Hersteller

    Apple testet 5G-Technologie

  3. Cern

    Der LHC ist zurück aus der Winterpause

  4. Jamboard

    Googles Smartboard kommt in den USA auf den Markt

  5. Überwachung

    Wikipedia darf nun doch die NSA verklagen

  6. Prototypen

    BOE zeigt AMQLED-Displays mit 5 und 14 Zoll

  7. Passwortmanager

    1Password bietet sichere Passwörter beim Grenzübertritt

  8. QD-LCD mit LED-BLU

    Forscher kritisieren Samsungs QLED-Marketing

  9. Amazon, Maxdome, Netflix und Co.

    EU will europäische Filmquote etablieren

  10. XPS 13 (9365) im Test

    Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: FILM Quote für Netflix?

    PiranhA | 12:14

  2. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    kidding | 12:14

  3. Re: Passwortmanager + Masterpasswort + Keyfiles

    Xiut | 12:14

  4. Das erinnert mich an DDR-Zeiten...

    jr888 | 12:10

  5. Re: Linux?

    david_rieger | 12:10


  1. 12:01

  2. 11:57

  3. 11:32

  4. 11:21

  5. 10:52

  6. 10:40

  7. 10:19

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel