• IT-Karriere:
  • Services:

Grafikkarten: Nvidia verschätzt sich bei Crypto-Mining-Umsatz

Erst 50 Millionen, nun 150 Millionen US-Dollar: Nvidia hat innerhalb weniger Wochen seine Crypto-Mining-Prognose drastisch erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,
Dutzende von CMP 30HX
Dutzende von CMP 30HX (Bild: My Drivers)

Nvidia hat auf dem Investor Day seine Umsatzprognose zu den eigenen Cryptocurrency Mining Processors (CMP HX) deutlich nach oben korrigiert: Die speziell zum Schürfen der Ethereum-Währung entwickelten Grafikkarten sollen im ersten Quartal einen Umsatz von 150 statt nur 50 Millionen US-Dollar generieren, ergo verdreifachen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Mannheim, Oberhausen

Vor wenigen Tagen hatte mit Hut 8 einer der größten Betreiber von Bitcoin-Farmen für 30 Millionen US-Dollar mehrere Zehntausend CMP HX bestellt, um damit Ethereum zu schürfen.

Nvidia hatte im vierten Quartal 2020 einen Rekordumsatz erzielt. Von den 3,056 Milliarden US-Dollar in der Gaming-Sparte sollen nur 100 bis 300 Millionen US-Dollar auf Crypto-Mining entfallen, was zu niedrig angesetzt erscheint - denn Nvidia spricht von den CMP HX.

Gaming-Karten statt CMP HX im Einsatz

Tatsächlich aber werden Unmengen an regulären Geforce-Grafikkarten in den Mining-Farmen eingesetzt, die dem Gaming-Markt fehlen. Um dem entgegenzutreten, hat Nvidia neben den Cryptocurrency Mining Processors auch Maßnahmen bei den Consumer-Modellen ergriffen.

Die Geforce RTX 3060 wird mit einer Mining-Sperre ausgeliefert, welche die Ethereum-Hashrate halbiert, sobald mehr als eine Karte in Reihe geschaltet wird. Diese Drossel lässt sich aber mit simplen HDMI-Dummies aushebeln, welche den Pixelbeschleunigern vorgaukelt, an einem Display angeschlossenen zu sein.

NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate

Anfang März 2021 gewann Nvidia eine Sammelklage, in der dem GPU-Hersteller vorgeworfen wurde, die wahre Herkunft der Umsätze in der Gaming-Sparte vor allem in China verschwiegen und damit Shareholder getäuscht zu haben. Dem Gericht zufolge konnte die Anklage das jedoch schlicht nicht hinreichend beweisen, da keine entsprechenden Zahlen den Vorwurf belegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

ternot 14. Apr 2021 / Themenstart

Wieso streikt FFF nicht vor dem DE-CIX gegen Bitcoin Mining?

Piy 14. Apr 2021 / Themenstart

Es ist schön, dass Menschen langsam anfangen, sich Gedanken um Ressourcenverschwendung zu...

egrath 14. Apr 2021 / Themenstart

Was für diesen Schwachsinn unnötig Energie verschwendet wird ist echt nicht mehr zu...

ZweiterUser 14. Apr 2021 / Themenstart

Stehen wir dann vor einem riesigen Haufen Mining Karten, die man dann als Elektroschrott...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter Rise - Fazit

Das nur für Nintendo Switch (und später für PC) verfügbare Monster Hunter Rise schickt Spieler ins alte Japan.

Monster Hunter Rise - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /