Grafikkarten: Nvidia verschätzt sich bei Crypto-Mining-Umsatz

Erst 50 Millionen, nun 150 Millionen US-Dollar: Nvidia hat innerhalb weniger Wochen seine Crypto-Mining-Prognose drastisch erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,
Dutzende von CMP 30HX
Dutzende von CMP 30HX (Bild: My Drivers)

Nvidia hat auf dem Investor Day seine Umsatzprognose zu den eigenen Cryptocurrency Mining Processors (CMP HX) deutlich nach oben korrigiert: Die speziell zum Schürfen der Ethereum-Währung entwickelten Grafikkarten sollen im ersten Quartal einen Umsatz von 150 statt nur 50 Millionen US-Dollar generieren, ergo verdreifachen.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    ESAB Welding & Cutting GmbH, Karben
  2. Network Engineer Access Telekommunikation (m/w/d)
    SachsenGigaBit GmbH, Dresden
Detailsuche

Vor wenigen Tagen hatte mit Hut 8 einer der größten Betreiber von Bitcoin-Farmen für 30 Millionen US-Dollar mehrere Zehntausend CMP HX bestellt, um damit Ethereum zu schürfen.

Nvidia hatte im vierten Quartal 2020 einen Rekordumsatz erzielt. Von den 3,056 Milliarden US-Dollar in der Gaming-Sparte sollen nur 100 bis 300 Millionen US-Dollar auf Crypto-Mining entfallen, was zu niedrig angesetzt erscheint - denn Nvidia spricht von den CMP HX.

Gaming-Karten statt CMP HX im Einsatz

Tatsächlich aber werden Unmengen an regulären Geforce-Grafikkarten in den Mining-Farmen eingesetzt, die dem Gaming-Markt fehlen. Um dem entgegenzutreten, hat Nvidia neben den Cryptocurrency Mining Processors auch Maßnahmen bei den Consumer-Modellen ergriffen.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Geforce RTX 3060 wird mit einer Mining-Sperre ausgeliefert, welche die Ethereum-Hashrate halbiert, sobald mehr als eine Karte in Reihe geschaltet wird. Diese Drossel lässt sich aber mit simplen HDMI-Dummies aushebeln, welche den Pixelbeschleunigern vorgaukelt, an einem Display angeschlossenen zu sein.

NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate

Anfang März 2021 gewann Nvidia eine Sammelklage, in der dem GPU-Hersteller vorgeworfen wurde, die wahre Herkunft der Umsätze in der Gaming-Sparte vor allem in China verschwiegen und damit Shareholder getäuscht zu haben. Dem Gericht zufolge konnte die Anklage das jedoch schlicht nicht hinreichend beweisen, da keine entsprechenden Zahlen den Vorwurf belegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ternot 14. Apr 2021

Wieso streikt FFF nicht vor dem DE-CIX gegen Bitcoin Mining?

Piy 14. Apr 2021

Es ist schön, dass Menschen langsam anfangen, sich Gedanken um Ressourcenverschwendung zu...

egrath 14. Apr 2021

Was für diesen Schwachsinn unnötig Energie verschwendet wird ist echt nicht mehr zu...

ZweiterUser 14. Apr 2021

Stehen wir dann vor einem riesigen Haufen Mining Karten, die man dann als Elektroschrott...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /