Grafikkarten: MSI veröffentlicht die Radeon RX 580/570 Mech 2

Auch wenn Nvidias das Geforce Partner Program offiziell beendet hat, die Partner können vorerst nicht mehr zurück: Nach Asus bringt MSI mehrere Radeon-Grafikkarten unter neuem Namen in den Handel.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon RX 580 Mech 2
Radeon RX 580 Mech 2 (Bild: MSI)

MSI hat die Radeon RX 580 Mech 2 und Radeon RX 570 Mech 2 vorgestellt, zwei neue Grafikkarten mit AMDs Polaris-Chip. Wer sich fragt, warum der Hersteller über ein Jahr nach der Veröffentlichung der Radeon RX 580/570 (Test) weitere Modelle auflegt, die Antwort lautet: Nvidias Geforce Partner Program (GPP). Damit wollte der Konkurrent eine Grafikkarten-Exklusivität erzwingen, ist jedoch zumindest offiziell wieder davon abgerückt. Die Schäden aber sind angerichtet.

Stellenmarkt
  1. Anforderungsmanager (m/w/d)
    Volkswagen AG, Wolfsburg
  2. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
Detailsuche

Zuerst hatte Asus neue alte Radeons unter der Arez-Marke angekündigt, statt sie wie bisher ins ROG-Portfolio (Republic of Gamers) zu integrieren. Nun folgt MSI mit Mech 2 statt Gaming, wobei die Karten hinsichtlich Platine und Kühler ziemlich vertraut wirken. Die Pixelbeschleuniger und die Kartons brauchen Vorlaufzeit und wurden bereits produziert, da würde es Asus und MSI nur noch mehr Geld kosten, alles wieder einzustampfen.

Auf das GPP hatte Kylek Bennett aufmerksam gemacht, der Gründer der Hardware-Seite HardOC, nach einem Hinweis von AMD. Teilnehmern des Geforce Partner Program soll Nvidia unter anderem Maßnahmen wie Spiele-Bundles, Rabatte, Social-Media- und Ingenieurhilfe sowie Marketing-Gelder versprochen, aber auch indirekt die Drohung ausgesprochen haben, ihnen eventuell keine frühen Chiplieferungen für Produkte zum Launch zur Verfügung zu stellen. Quasi als Krönung hatte Nvidia vorgeschrieben, dass per Geforce Partner Program nur noch Nvidia-Grafikkarten unter bestimmten Brands verkauft werden dürften, was mit Asus' Arez und MSIs Mecha 2 nun Realität ist.

Nvidia bezeichnet das Programm als Versuch, zusammen mit Partnern dafür zu sorgen, dass Spieler beim Kauf einer Grafikkarte "volle Transparenz" haben und "sicher Produkte auswählen" können, "die das Versprechen von Nvidia Geforce enthalten". AMD beschwörte zuvor in einem Blogeintrag die eigenen Radeon-Produkte und die Wahlfreiheit der Gamer, ohne das GPP explizit zu nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

  3. Ukrainekrieg: Ericsson entlässt seine Beschäftigten in Russland
    Ukrainekrieg
    Ericsson entlässt seine Beschäftigten in Russland

    Der Konzernchef kündigt das Ende des Betriebs in Russland an. Bislang profitierte Ericsson von Ausnahmeregelungen von den Exportsanktionen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /