Abo
  • Services:

Grafikkarten: AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs

Radeon 520, Radeon 530, Radeon RX 540 und eine zweite Radeon RX 550: AMD erweitert sein Angebot für OEMs. Zwei der Grafikkarten sind uralt, eine entspricht der Radeon RX 550 für Endkunden und eine ist gar ein Polaris-12-Vollausbau.

Artikel veröffentlicht am ,
Notebook mit Radeon-Grafikchip
Notebook mit Radeon-Grafikchip (Bild: AMD)

AMD hat parallel zur von uns getesteten Radeon RX 580 und RX 570 sowie der Radeon RX 560 und RX 550 noch vier weitere Grafikkarten vorgestellt. Die Radeon 520, die Radeon 530, die Radeon RX 540 und die Radeon RX 550 (OEM) sind für Hersteller von Komplettsystemen gedacht. Die beiden kleineren Modelle basieren offenbar auf dem Oland-Chip von 2013, die zwei größeren Grafikkarten nutzen die brandneue Polaris-12-GPU.

Stellenmarkt
  1. Rhenus Office Systems GmbH, Holzwickede
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Verwirrend ist hierbei, dass die Radeon RX 550 in doppelter Form existiert: Für Endkunden und - als schnellere Version - für Systemintegratoren. Die reguläre Radeon RX 550 weist 512 Rechenkerne bei 1.183 MHz Boost auf, die OEM-Variante hingegen 640 Shader-Einheiten bei 1.287 MHz. Dadurch steigt die Rechenleistung um 36 Prozent von 1,21 auf 1,65 Teraflops. Folgerichtig gibt AMD für das flottere Modell auch 50 statt 30 Watt an.

Radeon RX 550 (OEM)Radeon RX 540Radeon 530Radeon 520
GrafikchipPolaris 12Polaris 12Oland (?)Oland (?)
Compute Units10865
Shader-ALUs640512384320
Textur-Einheiten40322420
ROPs161684 (?)
Interface128 Bit128 Bit64 Bit64 Bit
Speichertyp4 GByte GDDR54 GByte GDDR52 GByte DDR3/GDDR52 GByte GDDR5
Chiptakt1.287 MHz1.219 MHz1.024 MHz1.030 MHz
Speichertakt7 GBit pro Sekunde6 GBit pro Sekunde4,5 GBit pro Sekunde4,5 GBit pro Sekunde
Board-Power50 Watt???
Spezifikationen der Radeon RX 550 (OEM), Radeon RX 540, Radeon 530 und Radeon 520

Die Radeon RX 540 wiederum entspricht mit 512 ALUs bei 1.219 MHz nahezu der Radeon RX 550 für Endkunden. Der Speichertakt fällt mit 3 statt 3,5 GHz zwar geringer aus - dafür wird die Grafikkarte mit 4 statt 2 GByte Videospeicher angeboten. Das bedeutet eine höhere Schatten- und Texturauflösung in Spielen, weshalb die RX 540 der RX 550 eventuell vorzuziehen ist.

Bei den beiden kleinsten Modellen, der Radeon 530 und der Radeon 520, handelt es sich offenbar um Oland-basierte Rebrands. Dafür sprechen die 320 bis 384 Rechenkerne mit rund 1 GHz, das 64 Bit schmale Speicherinterface mit DDR3 oder GDDR5 und die fehlende 4K-H.264-Hardware-Beschleunigung.

Preise und Verfügbarkeit zu den vier Karten liegen uns nicht vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. ab 399€
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Legacyleader 20. Apr 2017

Naja es gibt die GTX1050ti für 120¤ mit der ist in Full HD alles mit 60FPS Spielbar

Ovaron 19. Apr 2017

Ich hab vor 5 Jahren meine gute alte Radeon HD4600 abgelöst weil sie mit FullHD doch...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /