• IT-Karriere:
  • Services:

Grafikkarte: UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten

AMD hat für die Radeon VII eine vBIOS mit UEFI-Unterstützung veröffentlicht. Dank Graphics Output Protocol (GOP) booten Systeme mit der Grafikkarte so schneller als per Compatibility Support Module.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon VII
Radeon VII (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD hat eine UEFI-Firmware für die Radeon VII (Test) bereitgestellt. Diese eignet sich für alle Karten egal welchen Herstellers, da die Partner das gleiche Referenzdesign verkaufen. Bisher fehlte der Radeon VII eine UEFI-Firmware, auch unser Testmuster ist nur mit einem Legacy-BIOS versehen. Herausgefunden hat das Techpowerup, das eine große vBIOS-Datenbank unterhält und sich die Firmware per Hex-Editor näher angeschaut hat.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS, Halle (Saale)
  2. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf

Steckt die Radeon VII mit der bisherigen Firmware im System, bootet dieses ein paar wenige Sekunden länger und es wird kein Secure Boot unterstützt. Wird die UEFI-Firmware aufgespielt, welche den Graphics Output Protocol (GOP) genannten Treiber umfasst, muss nicht mehr das Compatibility Support Module für das Legacy-BIOS bemüht werden. Eine Auswirkung auf die Leistung der Radeon VII hat die neue Firmware nicht, da sie keine Änderungen an den Taktraten oder dem Power- sowie Temperatur-Limit des Pixelbeschleunigers vornimmt.

Die meisten Anwender flashen ihre Grafikkarte nicht, im regulären Betrieb ohne Übertaktung oder Optimierung der Geschwindigkeit oder Effizienz ist das auch nicht notwendig. Eine Ausnahme in den vergangenen Monaten war das Update für Nvidias Geforce GTX mit Maxwell- und Pascal-Technik: Diese hatten Probleme mit einigen Displayport-1.3/1.4-Monitoren, was zu Fehlern beim Boot-Vorgang führen konnte. Das entsprechende Firmware-Update von Juni 2018 behob dieses Problem.

Wer heutzutage eine Grafikkarte mit einem anderen vBIOS versieht, schreibt zumeist geänderte Taktraten oder Power- sowie Temperatur-Limits hinein, damit das keine Software im Betriebssystem erledigen muss. Früher gab es zudem einige Modellreihen, bei denen durch Flashen abgeschaltete Pixel-Pipelines freigeschaltet werden konnten - die Geforce 6800 LE oder die Radeon 9800 SE beispielsweise.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...
  2. 42,99€
  3. 48,99€

SilverAmd 22. Feb 2019

Also beim "zweiten" neuen Bios der Version V106 für die Radeon VII hat die 64-bit...

das_mav 19. Feb 2019

Jep. Der Treiber kommt auf die Karte auch nicht zurecht. :)

das_mav 19. Feb 2019

UEFI Boot hat einen Schlüssel, wenn der passt passt der. Bios hat keinen, er wird jedes...


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /