Grafikkarte: UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten

AMD hat für die Radeon VII eine vBIOS mit UEFI-Unterstützung veröffentlicht. Dank Graphics Output Protocol (GOP) booten Systeme mit der Grafikkarte so schneller als per Compatibility Support Module.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon VII
Radeon VII (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD hat eine UEFI-Firmware für die Radeon VII (Test) bereitgestellt. Diese eignet sich für alle Karten egal welchen Herstellers, da die Partner das gleiche Referenzdesign verkaufen. Bisher fehlte der Radeon VII eine UEFI-Firmware, auch unser Testmuster ist nur mit einem Legacy-BIOS versehen. Herausgefunden hat das Techpowerup, das eine große vBIOS-Datenbank unterhält und sich die Firmware per Hex-Editor näher angeschaut hat.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager / innen(w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Experte (m/w/d) Active Search/IT-Security
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Steckt die Radeon VII mit der bisherigen Firmware im System, bootet dieses ein paar wenige Sekunden länger und es wird kein Secure Boot unterstützt. Wird die UEFI-Firmware aufgespielt, welche den Graphics Output Protocol (GOP) genannten Treiber umfasst, muss nicht mehr das Compatibility Support Module für das Legacy-BIOS bemüht werden. Eine Auswirkung auf die Leistung der Radeon VII hat die neue Firmware nicht, da sie keine Änderungen an den Taktraten oder dem Power- sowie Temperatur-Limit des Pixelbeschleunigers vornimmt.

Die meisten Anwender flashen ihre Grafikkarte nicht, im regulären Betrieb ohne Übertaktung oder Optimierung der Geschwindigkeit oder Effizienz ist das auch nicht notwendig. Eine Ausnahme in den vergangenen Monaten war das Update für Nvidias Geforce GTX mit Maxwell- und Pascal-Technik: Diese hatten Probleme mit einigen Displayport-1.3/1.4-Monitoren, was zu Fehlern beim Boot-Vorgang führen konnte. Das entsprechende Firmware-Update von Juni 2018 behob dieses Problem.

Wer heutzutage eine Grafikkarte mit einem anderen vBIOS versieht, schreibt zumeist geänderte Taktraten oder Power- sowie Temperatur-Limits hinein, damit das keine Software im Betriebssystem erledigen muss. Früher gab es zudem einige Modellreihen, bei denen durch Flashen abgeschaltete Pixel-Pipelines freigeschaltet werden konnten - die Geforce 6800 LE oder die Radeon 9800 SE beispielsweise.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /