Abo
  • Services:

Grafikkarte: Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

Die eGFX Breakaway Box ist ein externes Thunderbolt-3-Grafikkarten-Gehäuse für Notebooks, das auch von Apple verwendet wird. Mit 330 Euro kostet es weniger als die meisten anderen, dafür ist das Netzteil schwächer. Es gibt aber auch eine teurere Version.

Artikel veröffentlicht am ,
eGFX Breakaway Box
eGFX Breakaway Box (Bild: Sonnet)

Sonnet hat die eGFX Breakaway Box veröffentlicht: Das externe Thunderbolt-3-Gehäuse eignet sich für Grafikkarten mit zwei Slots und verfügt über ein integriertes Netzteil. Gedacht ist die Box, um sie an ein kleines Notebook anzuschließen, das über nur wenig GPU-Leistung verfügt. So wird aus einem Ultrabook samt einer Grafikbox ein Gaming- oder VR-System. Das Sonnet-Modell misst 34 x 20,2 x 18,5 cm und nimmt daher auch 30-cm-Karten auf.

Stellenmarkt
  1. inxire GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Braunschweig

Die eGFX Breakaway Box ist in drei Versionen erhältlich: Das 350-Watt-Modell liefert per 8- und 6-Pin-Stecker bis zu 300 Watt an die Grafikkarte und kann ein Notebook mit bis zu 15 Watt aufladen. Das 550-Watt-Pedant ist mit zwei 8-Pin-Anschlüssen für bis zu 375 Watt für den Pixelbeschleuniger ausgerüstet und versorgt einen Laptop mit bis zu 87 Watt. Die von Apple als External Graphics Development Kit bezeichnete eGPU-Box ähnelt der Variante mit 350 Watt. Für die Grafikarte stehen 225 Watt bereit, für ein Macbook 60 Watt.

Thunderbolt 3 bremst

Auch das Sonnet-Grafikkarten-Gehäuse ist wie andere Boxen, etwa die von uns getestete Razer Core, mit einem 50-cm-Thunderbolt-3-Kabel ausgerüstet. Dieses weist vier PCIe-Gen3-Lanes auf, um die eGPU mit dem Host-System zu verbinden. Verglichen mit 16 Bahnen sinkt dadurch die Leistung - wie stark, hängt von der Anwendung und deren Einstellungen ab. Nutzer müssen mit einer Reduktion der Geschwindigkeit von unter 10 bis über 25 Prozent rechnen.

Bei einem Macbook oder einem Ultrabook mit schwacher iGPU ist eine eGPU dennoch ein deutlicher Performance-Zuwachs. Sonnet verkauft die bereits lieferbare eGFX Breakaway Box für 330 Euro, die größere Variante soll ab Ende September 2017 verfügbar sein. Wir tippen auf 450 bis 500 Euro Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Clouds 22. Aug 2017

Das Konzept ist für mich die Zukunft. Wenn man die mobiles Gerät haben könnte dass locker...

WonderGoal 20. Aug 2017

Das nützt dir aber nichts, weil fürs Mining die PCIe-Anbindung bzw. -Bandbreite völlig...

Niaxa 19. Aug 2017

Super geil. Jetzt noch 2 tragbare LKW Batterien und nen Adapter LKWBAT--STECKDOSE und...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /