• IT-Karriere:
  • Services:

Grafikkarte: Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

Die Radeon RX 470 Mining ist für das Schürfen von Kryptowährungen wie Ethereum gedacht. Die Grafikkarte hat keine Display-Ausgänge und sie ist nicht für Endkunden gedacht. Erwähnenswert sind die vier UEFIs und die Garantie.

Artikel veröffentlicht am ,
Mining-Rig mit Sapphire-Karten
Mining-Rig mit Sapphire-Karten (Bild: WP Dezignz)

Sapphire hat eine Grafikkarte für sogenannte Kryptowährungen veröffentlicht: Die Radeon RX 470 Mining basiert auf einem Polaris-Chip der letzten Generation, der sich derzeit besonders gut für das Schürfen von Ethereum eignet. Entsprechend diesem Einsatzzweck hat Sapphire auf jegliche Display-Ausgänge verzichtet, da die Karte rein als eingebundener Rechenbeschleuniger dient und das Bild etwa von der iGPU des Prozessors kommt.

  • Radeon RX 470 Mining (Bild: Sapphire)
Radeon RX 470 Mining (Bild: Sapphire)
Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Allianz Deutschland AG, Unterföhring, Stuttgart

Die Radeon RX 470 Mining wird mit 4 oder 8 GByte und GDDR5 mit einer Geschwindigkeit von 7 GBit die Sekunde angeboten, wobei die Speichermenge beim Schürfen keine Rolle spielt. Mit 2.048 Shader-Einheiten und 1.236 MHz entspricht die Grafikarte der Nitro-Edition für Gamer, auch die Kühlung ist identisch. Anstelle von Display-Ausgängen gibt es vier statt zwei Schalter und ebenso viele UEFI-Varianten. Das Max Performance (128 Watt) und das Efficiency Setting (75 Watt) unterscheiden sich bei der Leistungsaufnahme, die beiden anderen UEFIs dienen als Backup für Flash-Versuche. Mit dem Efficiency Setting sinkt der Chiptakt, der für Ethereum wichtige Speichertakt nicht.

Der Trend hält meist nicht lange

Zwar wird die Sapphire-Grafikkarte im britischen Onlineshop Overclockers UK gelistet, tendenziell sind solche Modelle aber eher für Firmen interessant, die in großen Mengen einkaufen. Zwar schafft eine Radeon RX 470 viele Megahashes pro Sekunde beim Ethereum-Mining und auch die Effizienz ist passabel. Das gilt jedoch nur, solange der Kurs auf dem derzeitigen Niveau bleibt - früher oder später dürfte sich Mining auch hier nicht mehr rechnen. Da wundert es wenig, dass die Garantie nur ein Jahr statt drei Jahre beträgt.

Aktuell gibt es passende Mainboards mit vielen PEG-Slots. Teils wird mit USB-Adaptern gearbeitet, denn Bandbreite und Latenz ist beim Mining wenig relevant. Trotz steigenden Kurses rechnet sich das Schürfen von Ethereum mit Polaris-basierten Grafikkarten noch, allerdings müssen die Anschaffungskosten erst eingeholt werden. Für Bitcoin-Mining gibt es längst spezialisierte ASICs, die viel effizienter und schneller rechnen als GPUs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 569€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 214,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)

JohnD 27. Jun 2017

Ähem ja du hast das Prinzip scheinbar so richtig verstanden....

ArcherV 27. Jun 2017

Nein. In den 14 Tagen kann man so ausführlich testen wie man möchte. Bis auf den 14...

Johnny Cache 27. Jun 2017

Die extra Features sind ja ganz nett, aber eigentlich sind diese Dinger nur für große...

RicoBrassers 27. Jun 2017

Ich vermute mal, dass diese Karte - trotz des Namens - auch für andere GPU-beschleunigte...

McWiesel 26. Jun 2017

Guten Abend, Es zockt aber niemand mit mehr als 2 Grafikkarten 24/7/365, der...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

    •  /