Abo
  • Services:

Grafikkarte: Radeon Vega FE kostet 1.000 US-Dollar

Die Radeon Vega Frontier Edition ist Anfang Juli 2017 in der luftgekühlten Version erhältlich. Die Grafikkarte richtet sich primär an Entwickler, hat aber einen Gaming-Mode. Auf diesem liegt aber nicht der Fokus, denn eine Radeon RX Vega folgt.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon Vega Frontier Edition
Radeon Vega Frontier Edition (Bild: AMD)

AMD hat die Radeon Vega Frontier Edition veröffentlicht, bis zur echten Verfügbarkeit dauert es allerdings noch ein paar Tage. Die Grafikkarte kostet 1.000 US-Dollar vor Steuern in der luftgekühlten Variante, einige Händler wollen sie in den kommenden Tagen ausliefern. Im dritten Quartal 2017 soll für 1.500 US-Dollar ein Modell mit vorinstallierter All-in-One-Wasserkühlung erscheinen. Die Radeon Vega Frontier Edition wurde auf AMDs Financial Analyst Day im Mai 2017 angekündigt und ist für (Spiele-)Entwickler gedacht.

Stellenmarkt
  1. Thorlabs GmbH, Dachau bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Die Grafikkarte nutzt den Vega-10-Chip mit 4.096 Shader-Einheiten, die mit bis zu 1.600 MHz takten. AMD nennt für die Radeon Vega Frontier Edition jedoch auch eine typische Frequenz - die soll bei 1.382 MHz liegen. Das erinnert an den Turbo-Boost von Nvidias Geforce-Modellen. Unklar bleibt, wie hoch oder niedrig der Basistakt ist und in welchen Fällen dieser anliegt. Erstmals bestätigt AMD obendrein die bereits vermuteten vier Rasterizer und eine FP64-Leistung (Double Precision), die bei 1/16 der FP32-Leistung liegt.

Gedacht ist die Radeon Vega Frontier Edition unter anderem für Studios, in denen einerseits Assets mit etwa Autodesks Maya erstellt und andererseits die damit ausgestatteten (VR-)Spiele getestet werden. Daher liefert AMD die Grafikkarte zwar mit der Radeon-Pro-Software aus, integriert aber auch die reguläre Radeon Software, also den Gaming-Treiber. Den Release Notes zufolge weist der Radeon Vega Frontier Edition 17.6 noch allerhand Probleme auf.

  • Radeon Vega Frontier Edition (Bild: AMD)
  • Radeon Vega Frontier Edition (Bild: AMD)
  • Radeon Vega Frontier Edition (Bild: AMD)
  • Radeon Vega Frontier Edition (Bild: AMD)
  • Radeon Vega Frontier Edition (Bild: AMD)
  • Radeon Vega Frontier Edition (Bild: AMD)
Radeon Vega Frontier Edition (Bild: AMD)

Zur zumindest groben Leistungseinordnung hat AMD einige Messwerte der Radeon Vega Frontier Edition veröffentlicht und vergleicht diese mit Nvidias Titan XP. Da Maya und Spec Viewperf jedoch mit dem Pro-Treiber laufen und die Titan XP mit dem Geforce statt dem Quadro-Treiber, sind die Resultate kaum vergleichbar. Im OpenGL-Grafiktest des Cinebench R15 ist die Radeon ein bisschen schneller, Rückschlüsse auf D3D-Spiele lässt aber auch das nicht zu. Und die unerwartet niedrige Punktzahl in Futuremarks VRMark (Orange Room) spricht eher für Treiberprobleme denn für langsame Hardware.

Ohnehin erscheint Ende Juli 2017 die Radeon RX Vega, die günstiger wird als die Radeon Vega Frontier Edition und vermutlich auch schneller. Für den reinen Workstation-Einsatz mit zertifiziertem Treiber folgt eine Radeon Pro WX 9100 und für Machine Learning gibt es die Radeon Instinct MI25.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /