• IT-Karriere:
  • Services:

Grafikkarte: Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher

Asrock hat die Spezifikationen der Radeon RX 5600 XT versehentlich offengelegt: Demzufolge entspricht sie einer Radeon RX 5700, hat aber ein von 256 auf 192 Bit verkleinertes Speicherinterface.

Artikel veröffentlicht am ,
Navi-10-Chip mit 2.304 Shadern
Navi-10-Chip mit 2.304 Shadern (Bild: AMD)

Bisher gibt es zwischen der Radeon RX 5700 [XT] (Test) und der Radeon RX 5500 XT (Test) bei Preis und Geschwindigkeit einen ziemlichen Unterschied. Das dürfte sich schon im Januar 2020 ändern, dann soll die Radeon RX 5600 XT erscheinen. Wie Asrock wohl unbeabsichtigt zeigt, ist die Karte eine noch weiter funktionsreduzierte Radeon RX 5700.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl

Die basiert wie das XT-Modell womöglich auf dem Navi 10 genannten Chip, welcher im Vollausbau über 40 Compute Units - also 2.560 Shader - und ein 256 Bit breites Interface verfügt. Bei der Radeon RX 5700 sind nur 36 CUs, ergo 2.304 ALUs, freigeschaltet; die gleiche Anzahl hat auch die Radeon RX 5600 XT.

Um die Leistung zu diversifizieren wurde aber offenbar das Speicherinterface auf 192 Bit beschnitten und der GDDR6-Takt von 14 GBit/s auf 12 GBit/s reduziert. Alternativ nutzt die Radeon RX 5600 XT nativ die bisher nicht offiziell vorgestellte Navi 12 genannte GPU, die dann aber nicht sehr viel kleiner wäre als Navi 10 - ein eher ungewöhnliches Vorgehen. Der Navi 14 (RX 5500 [XT]) misst 158 mm², der Navi 10 kommt auf 251 mm² (RX 5700 [XT]).

Beim Chiptakt gibt Asrock für das eigene Challenger D 6G OC an, dass diese mit 1.235/1.460/1.620 MHz statt 1.465/1.625/1.725 MHz läuft - ein bisschen Übertaktung dürfte hier entsprechend dem Namen inbegriffen sein. Damit stehen der Radeon RX 5600 XT deutlich weniger Rechengeschwindigkeit und nur gut zwei Drittel der Datentransfer-Rate zur Verfügung im Vergleich zur Radeon RX 5700. Zur thermischen Verlustleistung äußert sich der Hersteller nicht, zwischen den 180 Watt einer Radeon RX 5700 und den 150 Watt einer Radeon RX 5500 XT bleibt aber kaum Spielraum.

Etwas obskur ist, dass die Radeon RX 5600 XT durch das 192-Bit-Interface mit 12 GByte oder 6 GByte oder theoretisch auch mit 9 GByte ausgestattet werden kann. Asrock hat sich - wie wohl alle Hersteller - für die günstigste Speichermenge entschieden hat. Die Konkurrenz, sprich die Geforce GTX 1660 Ti (Test) und die Geforce RTX 2060 (Test), haben allerdings ebenfalls 6 GByte GDDR6-Speicher. Diese Karten kosten derzeit rund 280 und 340 Euro.

Radeon RX 5700 XTRadeon RX 5700Radeon RX 5600 XTRadeon RX 5500 (XT)
Compute Units40363622
Shader-ALUs 2.5602.3042.3041.408
Textur-Einheiten16014414488
Raster-Endstufen64644832
Interface256 Bit256 Bit192 Bit128 Bit
Takt (Basis/Game/Boost)1.605/1.755/1.905 MHz1.465/1.625/1.725 MHz1.130/1.375/1.560 MHz1.647/1.717/1.845 MHz
Speichertakt14 GBit/s14 GBit/s12 GBit/s14 GBit/s
Speichertyp8 GByte GDDR68 GByte GDDR66 GByte GDDR64 GByte oder 8 GByte GDDR6
Board-Power225 Watt180 Watt150 Watt150 Watt
Stromanschluss8P + 6P8P + 6P1x 8P1x 8P
Launch-Preis400 USD 350 USD 280 USD170 USD / 200 USD
Spezifikationen der RX 5x00 (Navi 10 und Navi 14)

Nachtrag vom 30. Dezember 2019, 9:53 Uhr

Asrock teilte per E-Mail mit, dass die genannten Spezifikationen der Radeon RX 5600 XT Challenger D 6G OC noch nicht final seien. Die seit Tagen frei zugängliche Produktseite wurde mittlerweile offline genommen. Ob Asrock sich bei den technischen Daten auf die Shader und das Interface oder die Taktraten bezieht, ließ der Hersteller offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-10%) 53,99€
  3. 39,99€
  4. 2,79

burzum 30. Dez 2019 / Themenstart

Wenn man kein Raytracing nutzen will oder in 12 Monaten wieder eine neue, egal ob AMD...

ms (Golem.de) 29. Dez 2019 / Themenstart

Referenz-Design ... allerdings hast du mir einen Fehler aufgezeigt ^^ danke!

Holenth 29. Dez 2019 / Themenstart

Das dürfte schwer werden, wenn ich mir die Preise der 5500 XT ansehe. Da gehen ja schon...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /