Abo
  • Services:
Anzeige
Die Radeon R9 295X2
Die Radeon R9 295X2 (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Grafikkarte: Radeon R9 295X2 für 1.500 Euro verfügbar

AMDs Dual-GPU-Karte mit integrierter Wasserkühlung ist bei ersten Hardwareversendern lieferbar, aber bisher viel teurer als erwartet. Auch eine kurze Liste mit kompatiblen Netzteilen hat AMD nun vorgelegt, darauf finden sich aber nur wenige teure Geräte mit weit über 1.000 Watt.

Anzeige

Die Radeon R9 295X2, AMDs neues Topmodell mit fest angeschlossener Wasserkühlung, ist nun bei einigen wenigen deutschen Onlinehändlern verfügbar. Statt der von AMD angepeilten rund 1.300 Euro kostet die Grafikkarte, wenn sie denn tatsächlich lieferbar ist, bei den Versendern aber 1.500 Euro. Solche Aufschläge sind bei High-End-Hardware zum Marktstart schon seit einigen Jahren üblich: Die Händler lassen sich die Verfügbarkeit der raren Geräte eigens bezahlen. In der Regel fällt der Preis dann innerhalb von einigen Wochen auf die vom Chiphersteller angegebene Empfehlung.

Lieferbar sind bisher nach Stichproben von Golem.de nur Modelle von Asus, Powercolor, Sapphire und VTX3D. Alle Karten sind gleich ausgestattet, so dass die Wahl allein nach dem Preis und den eigenen Erfahrungen mit dem Service der Hersteller getroffen werden kann. Ebenfalls gelistet sind Modelle von Gigabyte und MSI, diese kosten rund 1.300 Euro, sind aber noch nicht verfügbar.

  • Eine 290X auf einer 295X2 zum Größenvergleich (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • AMDs Empfehlungen für Netzteile (Bild: AMD/Screenshot: Golem.de)
  • Die Radeon R9 295X2 mit fest angeschlossener Wasserkühlung (Bild: Nico Ernst)
  • Lüfter und Radeon-Logo sind rot beleuchtet. (Bild: Nico Ernst)
  • So berechnet sich der Gesamtstrom bei sechs 12-Volt-Rails. (Bild: AMD/Screenshot: Golem.de)
  • Zerlegte 295X2 mit zwei Pumpen (Bild: AMD)
AMDs Empfehlungen für Netzteile (Bild: AMD/Screenshot: Golem.de)

Da die Dual-GPU-Karte mit einer typischen Leistungsaufnahme von 500 Watt unter Last besondere Anforderungen an Netzteile stellt, hat AMD inzwischen auch eine Liste mit empfohlenen Netzteilen (PDF) veröffentlicht. Darin betont der Chiphersteller erneut zwei unterschiedliche Werte: Jeder der beiden 8-poligen PCIe-Verbinder der Karte muss mit 28 Ampere Stromstärke versorgt werden können, gemeinsam müssen an beiden Ports stets 50 Ampere verfügbar sein.

Diese Belastungen müssen die Netzteile auf einer oder mehreren 12-Volt-Schienen verkraften, was sich aus den Datenblättern der Geräte entnehmen lässt. Im hier wiedergegebenen Bild aus einer Empfehlung von AMD ist ersichtlich, wie sich die kombinierte Stromstärke bei einem Netzteil mit sechs 12-Volt-Schienen, manchmal auch "Rails" genannt, errechnen lässt.

  • Eine 290X auf einer 295X2 zum Größenvergleich (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • AMDs Empfehlungen für Netzteile (Bild: AMD/Screenshot: Golem.de)
  • Die Radeon R9 295X2 mit fest angeschlossener Wasserkühlung (Bild: Nico Ernst)
  • Lüfter und Radeon-Logo sind rot beleuchtet. (Bild: Nico Ernst)
  • So berechnet sich der Gesamtstrom bei sechs 12-Volt-Rails. (Bild: AMD/Screenshot: Golem.de)
  • Zerlegte 295X2 mit zwei Pumpen (Bild: AMD)
So berechnet sich der Gesamtstrom bei sechs 12-Volt-Rails. (Bild: AMD/Screenshot: Golem.de)

Am einfachsten ist es aber, eines der von AMD empfohlenen Netzteile zu verwenden. Das sind bisher aber nur das Enermax Maxrevo EMR1500, Lepa G-1600 MA, Silverstone Strider ST1500 und Thermaltake TP-1500M. Vor allem die Geräte von Lepa und Silverstone sind bei deutschen Anbietern bisher gut verfügbar, kosten aber auch deutlich über 200 Euro. Nach den Erfahrungen in unserem Test der 295X2 arbeitet aber auch das rund 160 Euro teure Power Zone 1000W von Be Quiet einwandfrei mit AMDs Wassermonster zusammen. AMDs Empfehlungen sind nach den Daten der Netzteile zu urteilen offenbar auf Systeme ausgelegt, bei denen gleich zwei der Karten mit dann vier GPUs parallel eingesetzt werden sollen.


eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 24. Apr 2014

Er nimmt vermutlich irrtümlicherweise an, bei Zeta handelte es sich um ein BSD-OS. Das...

Lala Satalin... 23. Apr 2014

Die Ingenieure werden ihre Hausaufgaben gemacht haben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Hochschule Esslingen, Esslingen
  3. T-Systems International GmbH, München, Nürnberg
  4. MicroNova AG, München/Vierkirchen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 69,99€
  3. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Action

    Bungie bestätigt PC-Version von Destiny 2

  2. Extremistische Inhalte

    Google hat weiter Probleme mit Werbeplatzierungen

  3. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  4. Ashes of the Singularity

    Patch sorgt auf Ryzen-Chips für 20 Prozent mehr Leistung

  5. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  6. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  7. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  8. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  9. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  10. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Future Unfolding im Test Adventure allein im Wald
  2. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

Logitech UE Wonderboom im Hands on: Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt
Logitech UE Wonderboom im Hands on
Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino
  2. Mikrosystem Usound baut Mems-Lautsprecher für Kopfhörer
  3. Automute Stummschalten beim Ausstöpseln der Kopfhörer

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: Whitewashing, was ein Quatsch!

    mnementh | 00:22

  2. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    QDOS | 00:03

  3. Re: Ein bisschen hoch der Fingerabrducksensor

    Topf | 00:00

  4. Wofuer steht eigentlich das FREE in Freelens ?

    Uriens_The_Gray | 30.03. 23:57

  5. Re: Ostern bei den Schwiegereltern ist gerettet

    PocketIsland | 30.03. 23:56


  1. 22:53

  2. 19:00

  3. 18:40

  4. 18:20

  5. 18:00

  6. 17:08

  7. 16:49

  8. 15:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel