Abo
  • Services:
Anzeige
Radeon R9 285 auf Tonga-Basis
Radeon R9 285 auf Tonga-Basis (Bild: AMD)

Grafikkarte: Radeon R9 285 benötigt nur 190 Watt

Radeon R9 285 auf Tonga-Basis
Radeon R9 285 auf Tonga-Basis (Bild: AMD)

AMD hat die Radeon R9 285 mit Tonga-Chip und True Audio vorgestellt. Die Grafikkarte rechnet schneller als die R9 280 bei geringerer Board Power. Die Preisempfehlung liegt bei rund 250 US-Dollar.

Der Nachfolger der Radeon R9 280 heißt R9 285 und basiert auf der neuen Tonga-GPU. AMD hat die neue Grafikkarte auf dem Live-Stream zum 30. Firmenjubiläum angekündigt und technische Details offengelegt. Im 3DMark Firestrike Extreme erreicht die Radeon R9 285 laut AMD 3.513 Punkte.

Anzeige
  • Die R9 285 kostet 249 US-Dollar. (Bild: AMD)
  • Tonga-GPU mit 1.792 ALUs (Bild: AMD)
  • 15 Prozent schneller als eine GTX 760 Ti in BF4 (Bild: AMD)
Die R9 285 kostet 249 US-Dollar. (Bild: AMD)

Das sind kaum zehn Prozent mehr als bei der R9 280, was den neuen Namen rechtfertigt. Beide Grafikkarten bieten 1.792 Shader-Einheiten, die R9 280 taktet diese aber mit 933 statt 918 MHz. Zudem verfügt das ältere Modell über ein 384-Bit-Interface mit 2,5 GHz statt nur 256 Leitungen mit 2,75 GHz.

Die R9 285 ist der R9 280 also auf dem Papier sowohl bei der Rechenleistung als auch bei der Datentransfer-Rate unterlegen, was für eine überarbeitete Architektur beim Tonga-Chip spricht. Obendrein soll die neuere Grafikkarte die höhere Geschwindigkeit bei einer Typical Board Power von nur 190 statt 250 Watt erreichen und True Audio unterstützen.

Radeon R9 285Radeon R9 280Radeon R9 280X
CodenameTonga ProTahiti ProTahiti XT
Shader-Einheiten1.7921.7922.048
GPU-Takt918 MHz933 MHz1.000 MHz
GFLOPS3.2903.3434.096
Speicherinterface256 Bit384 Bit384 Bit
Speichertakt2,75 GHz GDDR52,5 GHz GDDR53,0 GHz GDDR5
Datentransfer-Rate176 GByte/s240 GByte/s288 GByte/s
Fertigung28 Nanometer28 Nanometer28 Nanometer
Typical Board Power190 Watt250 Watt250 Watt
Radeon R9 285

Da der Tonga- wie der Tahiti-Chip im 28-Nanometer-Verfahren gefertigt werden, dürfte AMDs überarbeitete Architektur auch Verbesserungen bei der Leistungsaufnahme erhalten haben - so wie Nvidia es mit Maxwell (Geforce GTX 750 Ti) vorgemacht hat.

Die Radeon R9 285 soll ab dem 2. September 2014 für 249 US-Dollar im Handel erhältlich sein, ebenso wie die neuen FX-Modelle. Später dürfte eine R9 285X mit 2.048 ALUs folgen.


eye home zur Startseite
Endwickler 27. Aug 2014

Für AMD ist das schon ein extrem niedriger Verbrauch. ;.)

NaruHina 26. Aug 2014

für full hd also 1920:1080 wird die anbindung schon reichen...

ArcherV 25. Aug 2014

www.motorvision.de/news/audi-a3-1.4-tfsi-cod-zylinderabschaltung-test-technische-daten...

Jorgo34 25. Aug 2014

Es gibt doch spezielle GEräte dafür, welche viel mehr Leistung haben und viel weniger...

OxKing 25. Aug 2014

Die paar Stunden in der Woche in der gespielt wird... Ich hoffe du hast nicht auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Raum Braunschweig
  2. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  3. Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  4. Apex Tool Holding Germany GmbH & Co. KG, Westhausen, Besigheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. reduzierte PS4-Bundles, Videospiele und Fernseher. Weitere Aktionen u. a. Echo Plus...
  2. (u. a. HP Pavilion 32 für 279€ und HP Omen 25 für 219€)
  3. (heute u. a. Roccat Isku+ Force FX für 66€ und Predator Collection für 13,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Download auf Website sollte als erstes...

    Betatester | 03:21

  2. Re: kaum hat man sich

    LinuxMcBook | 02:27

  3. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Vaako | 02:16

  4. Re: Frontantrieb...

    holgerscherer | 02:14

  5. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    gs (Golem.de) | 02:13


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel