Abo
  • Services:
Anzeige
Geforce GTX 1080 Gaming X+ 8G
Geforce GTX 1080 Gaming X+ 8G (Bild: MSI)

Grafikkarte: Nvidias GTX 1080/1060 mit flotterem Speicher sind teuer

Geforce GTX 1080 Gaming X+ 8G
Geforce GTX 1080 Gaming X+ 8G (Bild: MSI)

Wer eine Geforce GTX 1080 mit 11-Gbit/s- und oder eine Geforce 1060 mit 9-GBit/s-Speicher kaufen möchte, wird für die Nvidia-Pascal-Grafikkarten kräftig zur Kasse gebeten. EVGA hingegen stellt schlicht ein Firmware-Update zur Verfügung.

Parallel zur Ankündigung der von uns getesteten Geforce GTX 1080 Ti hatte Nvidia auch schnellere Varianten der Geforce GTX 1080 und der Geforce GTX 1060 angekündigt; beide Modelle sind mittlerweile seitens der Partner offiziell vorgestellt und teilweise auch schon verfügbar. Testmuster oder weiterführende Informationen seitens Nvidia liegen uns bisher nicht vor.

Anzeige

Bisher wurde die Geforce GTX 1060 mit GDDR5-Videospeicher mit einer Datenrate von 8 GBit pro Sekunde (4 GHz) ausgestattet, die schnellere Variante ist mit einem 9 GBit/s flottem Speicher versehen. Den gibt es offenbar einzig von Samsung, die K4G41325FE-Chips werden jedoch wie gehabt als Customer Sample bezeichnet. Im Falle von MSI resultiert das in einem satten Aufpreis: Die bisherige Geforce GTX 1060 Gaming X 6G kostet bei Mindfactory momentan 300 Euro, die neue Geforce GTX 1060 Gaming X+ 6G hingegen 400 Euro. Das steht in keinem Verhältnis zum erwarteten Leistungszuwachs.

100 Euro Aufpreis auch bei der GTX 1080

Ähnlich sieht es bei der Geforce GTX 1080 Gaming X 8G aus, die für 570 Euro gelistet ist. Sie nutzt GDDR5X-Videospeicher mit einer Datenrate von 10 GBit/s, die Geforce GTX 1080 Gaming X+ 8G hat MSI mit 11-GBit/s-Chips ausgerüstet. Der Chip wird exklusiv von Micron gefertigt, was ein Grund dafür sein könnte, dass die Grafikkarte mit 660 Euro zu Buche schlägt.

Wer übrigens eine Geforce GTX 1080 mit FTW2-, iCX- oder SC2-Suffix von EVGA nutzt, erhält mehr Leistung kostenlos per Firmware-Update. Bei der FTW2-Karte ist das Risiko gering, da sie ein Dual-BIOS aufweist. Da in allen Fällen der verbaute 5-GBit/s-GDDR5X schlicht übertaktet wird, weist EVGA darauf hin, dass es zu Bildfehlern oder Stabilitätsproblemen kommen kann.


eye home zur Startseite
ms (Golem.de) 21. Apr 2017

Die Strix hat 11 Gbps? ;-) [ ] ja [ ] nein

Ach 21. Apr 2017

DIP- oder Mini-Schalter, wie ihn AMD bei einer Kartenserie mal verwendete, genau. Müsste...

DWolf 21. Apr 2017

Wie zahlt sich die von selbst? Hab aus meiner noch keine Euros rausfliegen sehen :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Garching
  3. über Nash Technologies, Böblingen
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  2. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  3. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  4. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  5. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  6. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  7. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  8. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  9. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  10. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    ML82 | 09:17

  2. Re: Die Xiaomi-App übermittelt den Standort

    cbug | 09:17

  3. CAT S60 Android Updates

    henrikd@web.de | 09:12

  4. Re: nothern light...?

    b1n0ry | 09:03

  5. Re: Dringende Fragen

    Zibidaeus | 08:46


  1. 09:02

  2. 17:17

  3. 16:50

  4. 16:05

  5. 15:45

  6. 15:24

  7. 14:47

  8. 14:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel