Abo
  • Services:

Grafikkarte: Nvidia stellt die Geforce GTX 980 erneut vor - für Notebooks

Mehr Desktop-Replacement geht nicht: Nvidias neue Geforce GTX 980 steckt in 17- und 18-Zoll-Notebooks. Technisch entspricht die Grafikkarte ihrem PC-Pendant und ist in Teilbereichen gar besser.

Artikel veröffentlicht am ,
Rendering eines Referenzmoduls der Geforce GTX 980 für Notebooks
Rendering eines Referenzmoduls der Geforce GTX 980 für Notebooks (Bild: Nvidia)

Nvidia hat die Geforce GTX 980 und damit ausgestattete Notebooks angekündigt. Wer sich nun wundert, tut das zu Recht: Die Geforce GTX 980 wurde bereits vor fast genau einem Jahr vorgestellt - nicht aber für Notebooks, sondern für Desktops. Der Name kommt nicht von ungefähr, denn anders als Mobile-Modelle wie die Geforce GTX 980M ist die neue Geforce GTX 980 für Notebooks nicht beschnitten, sondern technisch identisch. Das gab es bisher nur bei der Geforce GTX 680MX für Apples iMac von 2012.

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Als Basis dient ein GM204-Chip mit Maxwell-Architektur, die Direct3D Feature Level 12_1 unterstützt. Die Geforce GTX 980 für Notebooks nutzt wie ihr Desktop-Pendant volle 2.048 Shader-Einheiten und ein 256 Bit breites Speicherinterface, an dem wie gehabt 7 GBit pro Sekunde flotter GDDR5-RAM hängt. Anders als beim Desktop-Modell gestattet Nvidia jedoch 8 statt 4 GByte Videospeicher, was in einigen wenigen Fällen die Leistung verbessert.

Die Spannungsversorgung hingegen ist bei beiden Versionen identisch, auch eine Übertaktung und manuelle Lüftersteuerung gestattet Nvidia. Der Hersteller betonte jedoch, dass das Binning der GPUs besser sei, die Chips also mit Hinblick auf eine geringere Mindestspannung und weniger Leckströme selektiert werden. Die Leistungsaufnahme sollte daher unter den 165 Watt der Desktop-Version liegen, Zahlen hierzu liegen uns allerdings nicht vor.

Beim Chiptakt der Geforce GTX 980 für Notebooks setzt Nvidia ein Minimum von 1.064 MHz an, bei der Desktop-Version garantiert der Hersteller hingegen einen Basistakt von etwas flotteren 1.126 MHz. In der Praxis kommt es auf den jeweiligen OEM an, wie hoch die Geforce GTX 980 taktet. Die Hersteller können das Power- und Temperatur-Limit nach oben hin anpassen, einzig die garantierte Chipfrequenz darf nicht unterschritten werde.

Geforce GTX 980 (Desktop)Geforce GTX 980 (Notebook)Geforce GTX 980M
ArchitekturMaxwell v2 (GM204)Maxwell v2 (GM204)Maxwell v2 (GM204)
Shader-Einheiten2.0482.0481.536
GPU-Basistakt1.126 MHz1.064 MHz1.038 MHz
Speicherinterface256 Bit256 Bit256 Bit
Speichertakt3,5 GHz GDDR53,5 GHz GDDR53,5 GHz GDDR5
Speichermenge4 GByte4 oder 8 GByte4 GByte
Geforce GTX 980 für Notebooks im Vergleich

Da alle bisher angekündigten Notebooks mit der Geforce GTX 980, beispielsweise Asus' GX700, auf einem 17- oder 18-Zoll-Gehäuse basieren, takten die OEMs die Grafikeinheit mit mindestens 1,15 GHz. Nvidias Referenz-Implementierung boostet unter Last mit etwa 1,1 GHz und ist in Benchmarks wie Metro Last Light nur minimal langsamer als das Desktop-Modell.

  • Bisher angekündigte Notebooks mit Geforce GTX 980 (Bild: Nvidia)
  • Geforce GTX 980 (Bild: Nvidia)
  • Geforce GTX 980 (Bild: Nvidia)
Bisher angekündigte Notebooks mit Geforce GTX 980 (Bild: Nvidia)

Ab Oktober 2015 sollen erste Notebooks mit der Geforce GTX 980 verkauft werden - Hersteller wie Aorus, Asus, Clevo, Eurocom, Gigabyte, MSI und Schenker haben entsprechende Geräte angekündigt. Fast alle nutzen ein 1080p-Display mit G-Sync, 4K-Versionen ohne G-Sync sollen später folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. 99,90€

Dwalinn 23. Sep 2015

Wenn man immer Anti ist bildet man sich auch gerne was zusammen In zumindest 99...

haiko 23. Sep 2015

Is halt billiger für Apple, so bleibt mehr Gewinn stehen und wirklich schlechter sind...

Gast24 23. Sep 2015

Würde mal sagen steht für Nvidia - hab 7 Kaputte AMDs und eine durchgebrannte Quadro in 4...

ms (Golem.de) 22. Sep 2015

Sofern NV nicht genug ASICs mit entsprechender Qualität für beide Produkte hat, könnte...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

      •  /