Grafikkarte: Nvidia soll mehr Geforce RTX 3060 produzieren

Offenbar hat Nvidia die Kapazität für die günstigste Ampere-Karte gesteigert, im Juli 2021 soll die Auslieferung der RTX 3060 beginnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Geforce RTX 3060 White Edition von Zotac
Eine Geforce RTX 3060 White Edition von Zotac (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mehr Geforce RTX 3060 für die in China sehr beliebten Internetcafés: Laut IT Home (via Videocardz) planen die Betreiber mit einer deutlichen Steigerung der Stückzahlen, die ab dem 10. Juli 2021 ausgeliefert werden sollen. Das spricht dafür, dass Nvidia und die Partner entweder Kontingente geblockt haben oder aber die Produktion generell ausgeweitet wurde.

Stellenmarkt
  1. Leitung Sachgebiet Campusnetz (w/m/d)
    Universität Konstanz, Konstanz
  2. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
Detailsuche

Die Geforce RTX 3060 (Test) ist die bisher günstigste Desktop-Grafikkarte mit Nvidias Ampere-Architektur. Sie nutzt den GA106-Chip mit 3.584 Shader-Einheiten und einem 192 Bit breiten Interface, an das 12 GByte Videospeicher angeschlossen sind. Für einen Listenpreis von 330 Euro ist die Geforce RTX 3060 in etwa so flott wie eine Geforce RTX 2070 oder Geforce GTX 1080 Ti.

Nvidia hatte die Karte zwar mit einer Hash-Drossel für Ethereum-Mining ausgeliefert, dann aber versehentlich selbst einen Entwicklertreiber veröffentlicht, der genau diese Bremse ausgehebelt hat. Mittlerweile werden die Geforce RTX 3060 mit einem GA106-302 statt dem GA106-300 genannten Ampere-Grafikchip ausgeliefert, welcher die Sperre wieder aktiviert.

Die Liefersituation wird weniger schlecht

In den vergangenen Wochen ist die generelle Verfügbarkeit von Grafikkarten besser geworden, auch die realen Marktpreise sind gesunken. Neben optimierter Fertigung und einer verbesserten Lieferkette dürfte daran auch der Rückgang von Kryptomining, konkret Ethereum, beteiligt sein. China hat einen Bann ausgesprochen und ETH wird noch 2021 von Proof of Work auf Proof of Stake umgestellt; seit Mai 2021 ist der Kurs von über 4.000 US-Dollar auf aktuell 1.900 US-Dollar eingebrochen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Preise für Grafikkarten könnten aber wieder stärker unter Druck geraten: Der fast durchweg verwendete GDDR6-Videospeicher ist knapp und teuer. Nvidias Geforce RTX 3070 Ti (Test) umgeht diese Problematik, indem GDDR6X- statt GDDR6-Speicher verwendet wird, allerdings auf Kosten der Leistungsaufnahme. Neben Grafikkarten setzen auch Microsofts Xbox Series X/S und Sony Playstation auf GDDR6, was die Situation verschärft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Enuu
Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos

Die vierrädrigen Kabinenroller von Enuu werden in Berlin auf Bürgersteigen geparkt, was Ärger verursacht. Nun verschwinden die Elektrofahrzeuge wieder.

Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos
Artikel
  1. Smartphones und Tablets: Google limitiert Funktion alter Android-Geräte
    Smartphones und Tablets
    Google limitiert Funktion alter Android-Geräte

    Wer heute immer noch ein Android-Gerät mit der Version 2.3.7 oder sogar darunter verwendet, wird bald Probleme mit den Google-Apps bekommen.

  2. Arbeit: LinkedIn Mitarbeiter dürfen im Homeoffice bleiben
    Arbeit
    LinkedIn Mitarbeiter dürfen im Homeoffice bleiben

    Die meisten der 16.000 LinkedIn-Mitarbeiter dürfen künftig Vollzeit von zu Hause aus arbeiten. Das könnte aber zu Einkommenseinbußen führen.

  3. Ransomware: Sicherheitsforscher erwartet Ransomware-Wettrüsten mit KI
    Ransomware
    Sicherheitsforscher erwartet Ransomware-Wettrüsten mit KI

    Der Forschungsschef von F-Secure geht davon aus, dass sich Ransomware künftig auch mit Hilfe von KI immer besser verstecken kann.

Trollversteher 25. Jun 2021 / Themenstart

Stimmt natürlich! Bei den 20ern hießen die Einsteiger Karten gtx 1660 und 1650 - Mea...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /