• IT-Karriere:
  • Services:

Grafikkarte: Geforce GTX Titan Black mit 6 GByte für 999 US-Dollar

Nvidia hat die 780 Ti aufgewertet: Unter dem Namen "Titan Black" gibt es ab sofort die Grafikkarte auch mit vollem Speicherausbau. Manche Anbieter haben dem Boliden auch leicht höhere Taktfrequenzen verordnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Nur das Logo ist schwarz, so wie bei der GTX 780 Ti.
Nur das Logo ist schwarz, so wie bei der GTX 780 Ti. (Bild: Videocardz)

Gut drei Monate nach der Geforce GTX 780 Ti gibt Nvidia nun den vollen Speicherausbau für Grafikkartenhersteller frei. Ab sofort können diese die "Titan Black" anbieten. Wie bei der 780 Ti basiert auch die Black auf der Platine der ersten Titan, nur dass nun 6 statt wie bei der Ti 3 GByte GDDR5-Speicher verbaut sind.

GTX Titan ZGTX Titan BlackGTX Titan GTX 780 Ti
Shadereinheiten2x 2.8802.8802.6882.880
Chiptakt705 MHz (876 MHz Boost)890 MHz (980 MHz Boost)837 MHz (876 MHz Boost)875 MHz (928 MHz Boost)
GFLOPS8.122 (SP) / 2.707 (DP)5.126 (SP) / 1.709 (DP)4.500 (SP) / 1.500 (DP)5.046 (SP) / 210 (DP)
Speicherinterface2x 384 Bit384 Bit384 Bit384 Bit
Speichertakt3,0 GHz (2x 6 GByte GDDR5)3,5 GHz (6 GByte GDDR5)3,0 GHz (6 GByte GDDR5)3,5 GHz (3 GByte GDDR5)
Geplante Spezifikationen der Geforce GTX Titan Z
Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz), Freiburg, München, Home-Office

Damit ergibt auch der Name Sinn, denn Nvidia behält sich die Marke Titan für die 6-GByte-Karten vor, Modelle mit weniger Speicher folgen dem bekannten Nummernschema. Auch am Referenzdesign der Kühlung hat sich nichts geändert, ebenso wie bei der Stromversorgung über je einen 6- und 8-poligen PCIe-Verbinder.

  • Die Titan Black von Asus (Bilder: Asus)
  • Die Titan Black von Asus
  • Die Titan Black von Asus
Die Titan Black von Asus

Als GPU dient wie bei Titan und 780 Ti der GK110, der zuerst auf der Compute-Karte Tesla K20X zu finden war. Im Gegensatz zur ersten Titan, aber analog zu 780 Ti, sind alle 2.880 Rechenwerke freigeschaltet. Die Rechenleistung bei doppelter Genauigkeit ist, anders als bei 780 Ti, nicht künstlich begrenzt. Äußerlich unterscheidet sich die Black von der ersten Titan durch einen schwarzen Schriftzug und ebenso dunklen Teil des Kühlers.

Nvidia bezeichnet die Titan Black als "Channel-Update", stellt also auch keine eigenen Referenzdesigns her. Vielmehr ist es nun den Grafikkartenherstellern überlassen, die Karten zu bauen und zu vertreiben. Das geschah offenbar sehr kurzfristig, denn Testmuster sind äußerst knapp. Manche Anbieter wollen aber auch gleich die Takte steigern, zum Beispiel Asus: 941 MHz Basistakt und 980 per Boost soll die Grafikkarte erreichen. Die Standardtakte liegen der Titan Black liegen bei 890 und 980 MHz, und damit höher als die 875 und 928 MHz der 780 Ti.

Für so viel Leistung und Speicher ist aber auch viel Geld gefordert. Nvidia gibt für die USA 999 Dollar plus Steuern vor, das deutsche Modell von Asus soll 959 Euro inklusive Mehrwertsteuer kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€ (Bestpreis!)
  2. 79,90€ (zzgl. Versand)
  3. 14,99€ (Release am 14. November)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...

s1ou 19. Feb 2014

Mit einer 780 GTX TI schaffst du nichtmal bei 2560x1440 auf Ultra stabil über 100 fps...

ploedman 18. Feb 2014

wollen sie noch, das Ding Melken?


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /