Abo
  • IT-Karriere:

Grafikkarte: Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben

Mit der Geforce GTX 1660 Ti plant Nvidia eine Turing-Grafikkarte ohne Raytracing-Kerne. Das Modell scheint als Nachfolger für die Geforce GTX 1060 gedacht zu sein, Interface und Speichermenge sind wohl identisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Geforce RTX 2060 ist bald nicht mehr die günstigste Turing-Karte.
Die Geforce RTX 2060 ist bald nicht mehr die günstigste Turing-Karte. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nvidia baut das Portfolio der auf der aktuellen Turing-Architektur basierenden Grafikkarten nach unten hin aus: Bisher ist die Geforce RTX 2060 (Test) für 370 Euro das günstigste Modell, die kommende Geforce GTX 1660 Ti könnte bei unter 300 Euro liegen. Wie das GTX statt RTX im Namen suggeriert, fehlen dem eingesetzten Chip offenbar die für Raytracing gedachten RT-Cores, da Nvidia diese bei der offenbar TU116 genannten 12-nm-GPU weglässt.

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)

Einem Bericht von Videocardz basierend auf mehreren unabhängigen Quellen zufolge sei Geforce GTX 1660 Ti nicht zwingend final. Partner haben allerdings bereits passendes Marketing-Material, welches mit Turing-Shader und GDDR6-Videospeicher wirbt. Der TU116 soll zumindest bei der Geforce GTX 1660 Ti über 1.536 Kerne verfügen, so wie die Geforce GTX 1060 (Test) auch. Die Turing-Architektur liefert jedoch mehr Leistung pro Takt, was auch den schnelleren Speicher anstatt von GDDR5 erklärt. Das Interface soll 192 Bit breit und mit 6 GByte bestückt sein.

Sollten diese Daten stimmen, wäre der TU116 deutlich kleiner als ein TU106 mit 445 mm² - der ältere GP106 der Geforce GTX 1060 fällt mit 200 mm² für 1.280 Pascal-Shader ohnehin viel kompakter aus. Mit 1.536 Turing-ALUs und 192 Bit mit GDDR6 mit vermutlich 14 GBit/s Geschwindigkeit dürfte die Geforce GTX 1660 Ti je nach Takt kaum langsamer sein als eine Geforce GTX 1070 (1.920 Pascal-Kerne), welche derzeit ausläuft. Interessant wird, ob Nvidia neben den RT- auch die Tensor-Cores streicht oder ob der TU116 diese für unter anderem die DLSS-Kantenglättung doch aufweist. Diese wird unter anderem in EAs Anthem verwendet.

Zum Erscheinungstermin äußerten sich die Quellen von Videocardz nicht, ein älterer Bericht von den üblicherweise sehr gut informierten Kollegen Tom's Hardware aber spricht von Anfang Februar 2019 direkt nach dem chinesischen Neujahrsfest.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€ (zzgl. Versandkosten)

Herr Braumeister 18. Jan 2019

60er ist nicht Einsteiger? Das ist gar nicht so lange her, da war es das. Meine 960 von...

Caipirinha 17. Jan 2019

Zitat Artikel: "Geforce GTX 1660 Ti könnte bei unter 300 Euro liegen" Die Startpreise der...

Mimimimimi 17. Jan 2019

Don't care.


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

    •  /