Abo
  • Services:
Anzeige
Radeon Pro Duo
Radeon Pro Duo (Bild: AMD)

Grafikkarte: Dual-Fiji heißt Radeon Pro Duo und liefert 16 Teraflops

Radeon Pro Duo
Radeon Pro Duo (Bild: AMD)

Mehr Leistung und neuer Name: Die bisher als Fury X2 gehandelte AMD-Grafikkarte mit zwei Fiji-GPUs heißt Radeon Pro Duo, erreicht 16 statt 12 Teraflops und wird von Crytek für VR First verwendet.

AMD hat die Radeon Pro Duo angekündigt, eine neue Grafikkarte mit zwei Fiji-GPUs für Entwickler von Virtual-Reality-Software wie Crytek und auch für Endkunden. Anders als vor einigen Monaten angekündigt, beträgt die theoretische Rechenleistung 16 statt 12 Teraflops und damit nahezu das Doppelte einer Radeon R9 Fury X. Parallel hat AMD ein neues Programm vorgestellt, das Spiele-PC als 'Radeon VR-Ready Premium' kennzeichnet; bei Nvidia heißt das 'Geforce GTX VR Ready' und bei Oculus schlicht 'Oculus Ready'.

Anzeige
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)

Die Radeon Pro Duo schlägt vom Name her die Brücke zwischen dem Consumer-Brand Radeon und den für professionellen Anwendern gedachten FirePro genannten Grafikkarten. Technische Basis der wassergekühlten Radeon Pro Duo bilden offenbar zwei Fiji-GPUs im Vollausbau mit 4.096 Shader-Einheiten. Wie gehabt kommt eine AiO-Lösung mit einem 120- oder 140-mm-Lüfter zum Einsatz, zudem benötigt die Karte drei 8-Pin-Stecker. Um die 16 Teraflops zu erreichen, müssten beide Chips mit bis zu 977 MHz takten.

AMDs Roy Taylor hatte Ende Januar 2016 die damals noch namenlose Dual-Fiji-Grafikkarte mit 12 Teraflops angekündigt und im Telefonat vor dem Capsaicin-Webcast darauf Bezug genommen. Die finale Radeon Pro Duo liefert ein Drittel mehr Rohleistung, sie sei daher ein sogenannter VR Creator. Damit erstellen beispielsweise die Angel Valley Studios das neue Assassin's Creed VR.

  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)

AMD glaubt an Virtual Reality und passend dazu Direct3D 12. So wird unter anderem Crytek für VR First auf Plattformen mit Radeon Pro Duo setzen und Spiele mit der neuen Grafikschnittstelle entwickeln. Zudem gab AMD bekannt, der exklusive Partner von Entwickler Creative Assembly für das neue Total War Warhammer und dessen D3D12-Implementierung zu sein.

Der Preis der Radeon Pro Duo liegt bei 1.500 US-Dollar, die Karte soll Anfang des zweiten Quartals 2016 verfügbar sein - passend zum Rift und zum Vive.


eye home zur Startseite
leipsfur 15. Mär 2016

Iro·nie Substantiv 1. der Vorgang, dass jmd. auf indirekte Weise seinen...

Sebbi 15. Mär 2016

Warum sollte es das? Es ist doch noch nicht mal Mainstream. Ungeduldig, was? ;-) Das...

Moe479 15. Mär 2016

Hoffentlicht ist das nicht wie das HD Ready Logo gedacht ... nur ich fürchte es ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  3. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Sinnfrage

    sneaker | 00:19

  2. Re: Wozu?

    Hotohori | 00:18

  3. Re: IPv6 Subnetze? was habt Ihr?

    tingelchen | 00:17

  4. Re: was kostet das? und warum rechnet sich das?

    Netzweltler | 00:14

  5. Re: Das fällt jetzt auf? Wofür gibt es Beta...

    Gromran | 00:12


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel