Abo
  • Services:
Anzeige
Radeon Pro Duo
Radeon Pro Duo (Bild: AMD)

Grafikkarte: Dual-Fiji heißt Radeon Pro Duo und liefert 16 Teraflops

Radeon Pro Duo
Radeon Pro Duo (Bild: AMD)

Mehr Leistung und neuer Name: Die bisher als Fury X2 gehandelte AMD-Grafikkarte mit zwei Fiji-GPUs heißt Radeon Pro Duo, erreicht 16 statt 12 Teraflops und wird von Crytek für VR First verwendet.

AMD hat die Radeon Pro Duo angekündigt, eine neue Grafikkarte mit zwei Fiji-GPUs für Entwickler von Virtual-Reality-Software wie Crytek und auch für Endkunden. Anders als vor einigen Monaten angekündigt, beträgt die theoretische Rechenleistung 16 statt 12 Teraflops und damit nahezu das Doppelte einer Radeon R9 Fury X. Parallel hat AMD ein neues Programm vorgestellt, das Spiele-PC als 'Radeon VR-Ready Premium' kennzeichnet; bei Nvidia heißt das 'Geforce GTX VR Ready' und bei Oculus schlicht 'Oculus Ready'.

Anzeige
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)

Die Radeon Pro Duo schlägt vom Name her die Brücke zwischen dem Consumer-Brand Radeon und den für professionellen Anwendern gedachten FirePro genannten Grafikkarten. Technische Basis der wassergekühlten Radeon Pro Duo bilden offenbar zwei Fiji-GPUs im Vollausbau mit 4.096 Shader-Einheiten. Wie gehabt kommt eine AiO-Lösung mit einem 120- oder 140-mm-Lüfter zum Einsatz, zudem benötigt die Karte drei 8-Pin-Stecker. Um die 16 Teraflops zu erreichen, müssten beide Chips mit bis zu 977 MHz takten.

AMDs Roy Taylor hatte Ende Januar 2016 die damals noch namenlose Dual-Fiji-Grafikkarte mit 12 Teraflops angekündigt und im Telefonat vor dem Capsaicin-Webcast darauf Bezug genommen. Die finale Radeon Pro Duo liefert ein Drittel mehr Rohleistung, sie sei daher ein sogenannter VR Creator. Damit erstellen beispielsweise die Angel Valley Studios das neue Assassin's Creed VR.

  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Radeon Pro Duo in einem System der Radeon Technologies Group (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
  • Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)
Präsentation der Radeon Pro Duo (Bild: AMD)

AMD glaubt an Virtual Reality und passend dazu Direct3D 12. So wird unter anderem Crytek für VR First auf Plattformen mit Radeon Pro Duo setzen und Spiele mit der neuen Grafikschnittstelle entwickeln. Zudem gab AMD bekannt, der exklusive Partner von Entwickler Creative Assembly für das neue Total War Warhammer und dessen D3D12-Implementierung zu sein.

Der Preis der Radeon Pro Duo liegt bei 1.500 US-Dollar, die Karte soll Anfang des zweiten Quartals 2016 verfügbar sein - passend zum Rift und zum Vive.


eye home zur Startseite
leipsfur 15. Mär 2016

Iro·nie Substantiv 1. der Vorgang, dass jmd. auf indirekte Weise seinen...

Sebbi 15. Mär 2016

Warum sollte es das? Es ist doch noch nicht mal Mainstream. Ungeduldig, was? ;-) Das...

Moe479 15. Mär 2016

Hoffentlicht ist das nicht wie das HD Ready Logo gedacht ... nur ich fürchte es ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Zielpuls GmbH, München
  3. Gesellschaft für Reisevertriebssysteme mbH, Bochum
  4. Deloitte, Düsseldorf, Berlin, München, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Re: Vorkasse bei Tesla

    SP1D3RM4N | 22:40

  2. Re: Mach 5 <--> 43.000 km/h (Mach 35)

    Eheran | 22:38

  3. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    ChMu | 22:36

  4. Re: Ohne Infrastruktur sinnlos

    ChMu | 22:29

  5. Re: Bitte exakt schreiben!

    bombinho | 22:23


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel