Abo
  • Services:

Grafikkarte: Daten und Bild von vermeintlicher Radeon HD 8970

Aus anonymer Quelle gibt es Spezifikationen und ein Foto einer Grafikkarte, die als Radeon HD 8970 bezeichnet wird. Die Daten von AMDs nächster High-End-GPU enttäuschen. Das liegt aber daran, dass sie nicht vollständig sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Die angebliche Radeon HD 8970
Die angebliche Radeon HD 8970 (Bild: 4chan/Wccftech)

Ausgerechnet beim für Trollereien bekannten Imageboard 4chan sind Daten sowie ein Bild von einer Grafikkarte aufgetaucht, bei der es sich um eine Radeon HD 8970 handeln soll. Der entsprechende Post ist inzwischen verschwunden, die Informationen hat aber die Technik-Webseite Wccftech festgehalten. Aufgrund der anonymen Quelle sind die Angaben aber nur als Gerücht zu werten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Das JPEG-Foto in niedriger Auflösung weist keine offensichtlichen Bearbeitungsspuren auf und zeigt eine Grafikkarte im typischen Referenzdesign von AMD mit glänzendem rotem und schwarzem Plastik. Die beiden PCIe-Stromverbinder mit je acht und sechs Polen deuten auf eine Karte hin, die gemäß der Spezifikationen für die Anschlüsse maximal 250 Watt aufnehmen darf. Bei diesem Wert soll auch die TDP der 8970 liegen, bei der ersten 7970 waren es 210 Watt, die GHz-Edition von AMDs schnellster Single-GPU-Karte kommt ebenfalls schon auf 250 Watt.

Während die 7970 in beiden Versionen unter hoher Last im Referenzdesign mit einem Radiallüfter sehr laut wird, will AMD das offenbar bei der 8970 vermeiden. Dazu werden zwei Axiallüfter verbaut, ähnlich wie bei der 7990, die mit drei solchen Ventilatoren bestückt ist. Das mag zwar leiser sein, verwirbelt aber mehr warme Luft im Gehäuse, als über das Slotblech mit einem Radiallüfter abgeführt wird. Die an der Oberkante offene Verkleidung des Kühlkörpers auf der vermeintlichen 8970 zeigt das deutlich.

Neue Architektur mit nur wenig mehr Shadern

Die Zahl der Rechenwerke, 2.304 statt bisher 2.048, hat sich den inoffiziellen Daten zufolge kaum gesteigert. Das muss, auch wenn der Takt bei 1 GHz ebenfalls auf dem Niveau der Radeon-HD-7970-GHz-Edition liegt, aber kein schlechtes Zeichen sein - denn zur neuen Architektur GCN2 hat AMD noch nichts verraten. Dass sich bei der Organisation der Funktionseinheiten Änderungen ergeben, zeigt auch die Zahl der Rasterprozessoren (ROP), die sich überproportional von 32 auf 48 Einheiten erhöht haben soll. Die GPU der 8970 soll den Codenamen Curacao XT tragen.

Beim Preis ergeben sich gegenüber dem Marktstart der 7970 auch bei der vermeintlichen 8970 keine Änderungen, 549 US-Dollar zuzüglich Steuern plant AMD den inoffiziellen Angaben zufolge ein. Die 7970 ist derzeit schon ab rund 360 Euro zu haben, sofern sie im Programm bleibt, könnte AMD einen Euro-Preis um 500 Euro anpeilen.

Wann die neue Grafikkarte auf den Markt kommt, geht aus der anonymen Quelle nicht hervor. AMD hatte bisher nur bestätigt, dass die Desktop-Grafikkarten der Serie Radeon HD 8000 (Codename Sea Islands) erst im vierten Quartal 2013 erscheinen sollen. Auf der derzeit in Los Angeles stattfindenden Spielemesse E3 könnte das Unternehmen die 8970 aber bereits ankündigen, ebenso wie AMD das bereits bei der 7990 gemacht hat. Die Dual-GPU-Karte wurde bereits im März 2013 auf der GDC gezeigt, kam aber erst im Mai 2013 auf den Markt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  3. 2,99€

dude45 19. Okt 2013

Und doch wird mehr Leistung benötigt! Ich sitze hier vor einem 40" Tripple Screen Setup...


Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Elektroauto Eine Branche vor der Zerreißprobe

    •  /