Abo
  • Services:
Anzeige
Sapphire Radeon RX 560
Sapphire Radeon RX 560 (Bild: Computerbase)

Grafikkarte: Beschnittene Radeon RX 560 im Handel

Sapphire Radeon RX 560
Sapphire Radeon RX 560 (Bild: Computerbase)

AMD hat die technischen Daten der Radeon RX 560 verändert: Statt mit 1.024 Rechenkernen dürfen Partner die Polaris-basierte Grafikkarte auch mit nur 896 Shadern verkaufen. Bisher sind diese Modelle als Radeon RX 560D angeboten worden.

Schon beim aktuellen Aldi-PC haben wir uns gewundert: Laut Datenblatt steckt im Medion Akoya P56000 eine Radeon RX 560. Wie aber unter anderem der Test bei Computerbase zeigt, weist die Grafikkarte nur 896 Shader-Rechenwerke auf. Ein Blick in die Spezifikationen bei AMD offenbart, dass dieses Modell eigentlich mit 1.024 ALUs ausgestattet sein sollte. Die 896-Kern-Version wurde bisher als Radeon RX 560D verkauft, vorrangig in China.

Zwischenzeitlich änderte AMD heimlich die technischen Daten der Radeon RX 560, diese kann nun 1.024 oder 896 Shader haben. Obendrein ist beim Modell mit weniger ALUs auch der Chiptakt geringer, Kunden erhalten also eine etwa 10 bis 15 Prozent langsamere Grafikkarte. Sapphire verkauft die Radeon RX 560 Pulse in zwei Versionen: Die mit der Seriennummer 11267-00 nutzt 1.024 Kerne bei bis zu 1,3 GHz und die mit der Seriennummer 11267-18 nur 896 Rechenwerke mit bis zu 1,226 GHz. Ärgerlich: In unserem Preisvergleich ist das 11267-18-Modell zwar als Radeon RX 560D aufgeführt, die einzelnen Shops aber nutzen mal RX 560 und mal RX 560D als Bezeichnung.

OEM-Karten im Retail sind nicht neu

Generell sollten Nutzer bei Mitteklasse-Grafikkarten genau hinschauen: Im Handel tauchen immer wieder eigentlich für OEM-Hersteller gedachte Karten auf, die weniger Recheneinheiten, einen reduzierten Takt oder ein engeres Speicherinterface aufweisen. Darunter fallen unter anderem die Geforce GTX 560 Ti, die Geforce GTX 660, die Geforce GTX 760 Ti und die Geforce GTX 960. Bei AMD gibt es etwa die Radeon RX 550: Diese wird mit 512 Rechenkernen bei 1.183 MHz und mit 640 Shader-Einheiten bei 1.287 MHz verkauft.

Anzeige

Nachtrag vom 6. Dezember 2017, 16:50 Uhr

AMD hat sich bei uns gemeldet und betont, dass gemeinsam mit den Partnern - AIBs wie Händlern - an einer Lösung gearbeitet wird, die unterschiedlichen Radeon RX 560 eindeutig zu kennzeichnen.


eye home zur Startseite
Dwalinn 06. Dez 2017

Also ich finde das ziemlich dreist mMn sogar noch schlimmer als der reduziert angebundene...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  2. convanced GmbH, Hannover, Hamburg oder Berlin
  3. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  2. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  3. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  4. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  5. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  6. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  7. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  8. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  9. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  10. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Mit der Fritz ins Netz

    Teebecher | 12:58

  2. Re: 16-18km am Tag

    Infinity2017 | 12:57

  3. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim...

    Sandeeh | 12:57

  4. Re: Die Grafik ist erstaunlich wenig veraltet

    delphi | 12:55

  5. Re: Dann mal nicht von der Telekom überbauen lassen

    Infinity2017 | 12:53


  1. 12:33

  2. 11:38

  3. 10:34

  4. 08:00

  5. 12:47

  6. 11:39

  7. 09:03

  8. 17:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel