Abo
  • Services:
Anzeige
Radeon R9 Fury X mit AiO-Wasserkühlung.
Radeon R9 Fury X mit AiO-Wasserkühlung. (Bild: AMD)

Grafikkarte: Auch Fury X rechnet mit der Mantle-Schnittstelle flotter

Radeon R9 Fury X mit AiO-Wasserkühlung.
Radeon R9 Fury X mit AiO-Wasserkühlung. (Bild: AMD)

Berichten zufolge fehlen für AMDs Fury X die Optimierungen der Mantle-API, Spiele würden mit der D3D11-Schnittstelle schneller laufen. Wir haben mit AMD gesprochen und nachgemessen.

Obgleich die von AMD entwickelte Grafikschnittstelle Mantle in der Vulkan-API der Khronos Group aufgegangen ist, unterstützen aktuelle und kommende Spiele die Schnittstelle - bespielsweise Battlefield 4 und Ashes of Singularity. Die kürzlich getestete Radeon R9 Fury X basiert so wie die Radeon R9 285 auf AMDs neuester Grafikkarten-Architektur GCN 1.2, der es laut Anandtech-Chef Ryan Smith an Mantle-Optimierungen mangeln soll.

Anzeige

AMD sagte uns hingegen, einige - aber nicht alle - Verbesserungen für GCN 1.2 unter Mantle seien bereits in aktuelle Treiber eingeflossen. Eine kommende Treiber-Version für Windows 10 und Direct3D 12 werde zusätzliche Optimierungen für GCN 1.2 unter Mantle enthalten, auch in Treiber für Betriebssysteme mit D3D11-Unterstützung wie Windows 7 oder 8.1 sollen die sich zur Zeit in Entwicklung befindlichen Verbesserungen integriert werden. Danach ist aber Schluss mit Optimierungen.

  • Radeon R9 Fury X, Core i7-5960X @ 3,6 GHz, Asus X99A, 4 x 4 GByte DDR4, Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.15 (HQ)
  • Radeon R9 Fury X, Core i7-5960X @ 3,6 GHz, Asus X99A, 4 x 4 GByte DDR4, Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.15 (HQ)
  • Radeon R9 Fury X, Core i7-5960X @ 3,6 GHz, Asus X99A, 4 x 4 GByte DDR4, Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.15 (HQ)
  • Radeon R9 Fury X, Core i7-5960X @ 3,6 GHz, Asus X99A, 4 x 4 GByte DDR4, Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.15 (HQ)
Radeon R9 Fury X, Core i7-5960X @ 3,6 GHz, Asus X99A, 4 x 4 GByte DDR4, Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.15 (HQ)

Messungen wie die von Anandtech, Hard-OCP und Techreport, bei denen eine Fury X unter Mantle in Battlefield 4 in Ultra-HD oder 1440p mit 4x MSAA schlechtere Werte liefert als unter D3D11, können wir bestätigen. Die Werte von PCGH und Semi-Accurate decken sich zudem mit unseren Resultaten in anderen getesteten Spielen.

Im Detail steigt die Bildrate durch den Wechsel von der D3D11 auf die Mantle-Schnittstelle in Civilization Beyond Earth, in Dragon Age Inquisition und in Thief deutlich; wir messen ein Plus von bis zu 52 Prozent. Auch Battlefield 4 profitiert von der Mantle-API, allerdings nur in niedrigen und mittleren bis hohen Auflösungen ohne Multisampling-Kantenglättung.

Sobald wir auf Ultra-HD umschalten oder in 2.560 x 1.440 Pixeln noch 4x MSAA statt Supersampling zuschalten, läuft der Dice-Shooter unter Mantle langsamer als unter D3D11. Hintergrund ist eine fehlerhafte Belegung des Videospeichers bei Nutzung der Mantle-Schnittstelle bei allen Spielen mit Frostbite-Engine.

  • Radeon R9 Fury X, Core i7-5960X @ 3,6 GHz, Asus X99A, 4 x 4 GByte DDR4, Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.15 (HQ)
  • Radeon R9 Fury X, Core i7-5960X @ 3,6 GHz, Asus X99A, 4 x 4 GByte DDR4, Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.15 (HQ)
  • Radeon R9 Fury X, Core i7-5960X @ 3,6 GHz, Asus X99A, 4 x 4 GByte DDR4, Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.15 (HQ)
  • Radeon R9 Fury X, Core i7-5960X @ 3,6 GHz, Asus X99A, 4 x 4 GByte DDR4, Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.15 (HQ)
Radeon R9 Fury X, Core i7-5960X @ 3,6 GHz, Asus X99A, 4 x 4 GByte DDR4, Windows 8.1 Update x64, Catalyst 15.15 (HQ)

Dragon Age Inquisiton mit ähnlicher, wenngleich neuerer Technik lädt messbar weniger Texturdaten in den Speicher, hier können wir das Speicherproblem in Ultra-HD mit FXAA nicht provozieren. Erst mit 4x Multisampling-Kantenglättung läuft D3D11 schneller als Mantle, allerdings bei sehr niedrigen Bildraten.

In den nächsten Monaten werden zwar weitere Spiele mit Mantle-Unterstützung ausgeliefert, schon heute priorisiert AMD aber Direct3D 12 und Vulkan bei der Treiber-Entwicklung. Erste Spiele mit den neuen Low-Level-Grafikschnittstellen erscheinen noch vor dem Jahreswechsel, die finale Version von Windows 10 mit D3D12 ist ab Ende Juli 2015 erhältlich.


eye home zur Startseite
Sinnfrei 06. Jul 2015

Das sind keine Gerüchte, das sind Tatsachen. Es wurde in der Präsentation von der...

RaZZE 04. Jul 2015

Und Frage mich immer noch ob das die richtige Wahl war. Ich bin schon lange aus dem Thema...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  2. Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  3. Bizol Germany GmbH, Berlin
  4. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  2. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  3. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  4. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24

  5. Re: Gut so

    My1 | 02:19


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel