Abo
  • Services:

Grafikkarte: AMDs Vega hat FL12_1 und Nvidias Fermi bekommen DX12-Treiber

Sieben Jahre nach ihrer Veröffentlichung erhalten Nvidias Fermi-Modelle eine DirectX-12-Unterstützung, wenngleich nur sehr eingeschränkt. Maxwell-Karten beherrschen mit neuen Treibern auch Resource Binding Tier 3 und AMD hat verraten, dass die Vega-Architektur das Feature Level 12_1 aufweist.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce GTX 480
Geforce GTX 480 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Bei AMD und Nvidia gibt es neue Informationen zur Unterstützung von Microsofts Grafikschnittstelle Direct3D 12. Während Nvidia mittels eines aktuellen Treibers bei mehreren Modellen zusätzliche Eigenschaften freischaltet, hat ein AMD-Mitarbeiter einen Ausblick auf die technischen Fähigkeiten der Vega-Grafikchips gegeben. Der Vega 10 steckt etwa in der Radeon Vega Founders Edition und in der kommenden Radeon RX Vega für Spieler.

Stellenmarkt
  1. reichelt elektronik GmbH & Co. KG, Sande
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen, Hannover, Köln und Frankfurt

Der Geforce-Treiber 384.76 für Nvidia-Grafikkarten weist abseits von Fehlerbehebungen und Optimierungen zwei Neuerungen auf, die der Hersteller in den Release Notes (PDF) verschweigt: Einmal schaltet er bei Maxwell-(v2)-basierten Karten wie einer Geforce GTX 970 das sogenannte Resource Binding Tier 3 frei. Das ist eine optionale Funktion von Direct3D 12, die bisher als Tier 2 unterstützt wurde. Die höhere Stufe ermöglicht mehr Constant Buffer Views und Unordered Access Views für etwa aufwendigere Partikeleffekte.

DX12 für Fermi, FL12_1 für Vega

Als zweite Neuerung schaltet der Treiber die DirectX-12-Funktionalität auf Fermi-basierten Modellen frei, etwa der einst spöttisch als Thermi bezeichneten Geforce GTX 480. Die Grafikkarten wurden 2010 veröffentlicht, und im September 2014 kündigte Nvidia an, sie werden D3D12 unterstützen. Es folgte die Aussage, die Fermi-Pixelbeschleuniger würden später mit einem Treiber versorgt, was nun geschehen ist. Benchmarks wie der 3DMark Overhead Test laufen und der CPU-Score steigt auch. Da Fermi nur Feature Level 11_0 beherrscht, gibt es keine Hardware-Verbesserungen wie aufwendigere Schatten durch Conservative Rasterization unter Feature Level 12_1.

Die neue Radeon Vega Founders Edition hingegen unterstützt wie Nvidias aktuelle Pascal-Karten das Feature Level 12_1, wie von uns erwartet. Laut einem AMD-Mitarbeiter würde die Architektur die jeweils höchsten Tiers aufweisen, also unter anderem Conservative Rasterization Tier 3 und Rasterizer Ordered Views, was bisherige Radeon-GPUs nicht beherrschen. ROVs lassen sich beispielsweise für die Haar- oder Vegetationsdarstellung einsetzen. FL 12_1 bei Vega lässt sich per DirectX-Diagnoseprogramm unter Windows 10 auslesen, für die Tiers braucht es Software wie den DirectX Caps Viewer.

Bisher wird Feature Level 12_1 in wenigen Spielen proprietär genutzt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. (-61%) 23,50€
  4. 45,95€

Gromran 02. Jul 2017

irrelevant


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 angespielt

Anno 1800 in der Vorschau: Wir konnten Blue Bytes Aufbautitel einige Zeit lang spielen, genauer gesagt, bis einschließlich der dritten von fünf Zivilisationsstufen. Anno 1800 orientiert sich mehr an Anno 1404 und nicht an den in der Zukunft angesiedelten direkten Vorgängern.

Anno 1800 angespielt Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /