Abo
  • Services:

Grafikkarte: AMD arbeitet an Freesync für HDMI und Notebooks

Künftig gibt es auch unterwegs kein Stottern mehr: AMD hat Freesync für Carrizo-basierte Notebooks angekündigt und bekanntgegeben, die Technik künftig auch für per HDMI verbundene Bildschirme anbieten zu wollen. Zudem gibt es bald bessere Displays.

Artikel veröffentlicht am ,
Freesync auf einem HDMI-Bildschirm
Freesync auf einem HDMI-Bildschirm (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Auf der Computex-Messe 2015 hat uns AMD ein Freesync-System gezeigt, dessen Bildschirm per HDMI statt per Displayport mit der Grafikkarte verbunden ist. Das High Definition Multimedia Interface ist der Standardanschluss für die meisten Notebooks und externe Monitore oder Fernseher, wohingegen Displayport nahezu ausschließlich im PC-Markt und bei teureren Geräten verwendet wird. Freesync verhindert eine stotternde Bildausgabe und unterbindet das Zerreißen des Bildes, Tearing genannt.

Stellenmarkt
  1. netvico GmbH, Stuttgart
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Der Prototyp besteht aus einer Radeon R9 290X und einem 1080p-Bildschirm mit HDMI-1.4a-Eingang. Um bei dieser Kombination Freesync zu aktivieren, hat AMD zusammen mit Realtek eine spezielle Firmware für den TCON entwickelt. Der Timing Controller ist Standard, wird aber über ein proprietäres Protokoll seitens AMDs Catalyst-Treiber angesprochen. Rein auf Freesync bezogen ändert sich an der Funktionsweise nichts, zumindest HDMI 1.4a ist aber auf 2.560 x 1.440 Pixel bei 60 Hz oder 1.920 x 1.080 Bildpunkte bei 120 Hz beschränkt.

Einer unserer Kritikpunkte zum Start von Freesync war, dass kein Hersteller Panels mit weniger als 40 Hz als minimale Frequenz einsetzt. Das soll sich bald ändern, denn Nixeus' NX-VUE24 bietet 30 bis 144 Hz bei 2.560 x 1.440 Pixeln, leider aber ein TN-Panel. Wann der Monitor erhältlich sein wird und zu welchem Preis, kündigte Nixeus bisher nicht an.

  • Der NX-VUE24 bietet 30 bis 144 Hz. (Bild: Nixeus)
  • Freesync für Notebooks (Bild: AMD)
Der NX-VUE24 bietet 30 bis 144 Hz. (Bild: Nixeus)

Dafür gab AMD bekannt, dass kommende Carrizo-Notebooks Freesync unterstützen sollen. Das verbessert das Spielgefühl und verlängert die Akkulaufzeit, da das Display nicht durchgehend mit voller Frequenz läuft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Lala Satalin... 05. Jun 2015

Jetzt sagst nichts mehr. :D


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /