Grafikgerüchte: Tahiti 2 von AMD als GHz-Edition der Radeon HD 7970

Noch im Juni 2012 plant AMD unbestätigten Angaben zufolge eine Neuauflage der Radeon HD 7970, bei der die GPU über 1 GHz erreichen soll. Auf Basis dieser GPU namens Tahiti 2 soll dann auch die verspätete Radeon HD 7990 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die GHz-Edition der Radeon HD 7850
Die GHz-Edition der Radeon HD 7850 (Bild: AMD)

Auf der Computex will Semiaccurate erfahren haben, dass AMD an einer neuen Version seiner GPU mit dem Codenamen Tahiti arbeitet. Die erste Tahiti kam auf den Radeon HD 7970 und 7950 im Referenzdesign auf maximal 925 MHz, Tahiti 2 soll 1.050 bis 1.075 MHz erreichen. Wie schon bei der Radeon HD 7850, die als "GHz Edition" erschien, will AMD Tahiti 2 als GHz-Edition der Radeon HD 7970 vermarkten.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) C#
    Bayerische Landesärztekammer, München
  2. IT-Engineer / Administrator Network Services (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Den höheren Takt soll die GPU nicht nur durch strengere Selektion des inzwischen recht rund laufenden 28-Nanometer-Prozesses bei TSMC erreichen, sondern auch durch ein neues Stepping des Chips. Da die Tahiti-GPUs inzwischen über ein halbes Jahr in Serie gefertigt werden, ist eine solche Überarbeitung nach dieser Zeit in der Halbleiterbranche durchaus üblich.

Da die Leckströme dabei verringert werden konnten, geht Semicaccurate von einer ähnlichen oder minimal höheren Leistungsaufnahme der Grafikkarte aus. Noch im Juni soll sie von allen namhaften Herstellern angeboten werden, Preise sind jedoch noch nicht bekannt.

Das Warten auf Tahiti 2 soll auch der Grund sein, warum die ursprünglich im ersten Quartal erwartete Radeon HD 7990 mit zwei GPUs noch nicht erschienen ist. AMD will die überarbeitete GPU auf dieser Grafikkarte einsetzen, mit welchen Takten, steht aber noch nicht fest. Um die GTX-690 von Nvidia auch nur zu erreichen, braucht der Radeon-Hersteller jedes MHz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /