Abo
  • Services:
Anzeige
Im XMG P407 steckt eine Geforce GTX 1050 Ti.
Im XMG P407 steckt eine Geforce GTX 1050 Ti. (Bild: Schenker)

Grafikeinheit: Die Geforce GTX 1050 (Ti) für Notebooks nutzt mehr Speicher

Im XMG P407 steckt eine Geforce GTX 1050 Ti.
Im XMG P407 steckt eine Geforce GTX 1050 Ti. (Bild: Schenker)

4 statt 2 GByte: Nvidia spendiert der mobilen Geforce GTX 1050 doppelt so viel Videospeicher wie dem Desktop-Pendant, die Ti-Variante hatte den schon vorher.

Nvidia hat die Consumer Electronics Show in (CES) Las Vegas genutzt, um dort die Notebook-Ableger der Geforce GTX 1050 und der Geforce GTX 1050 Ti vorzustellen. Geräte mit den beiden neuen Grafikeinheiten gibt es von vielen Herstellern wie Acer, Asus, Dell, HP, Lenovo, MSI und Schenker.

Anzeige

Technisch entsprechen die beiden mobilen Varianten weitestgehend ihren Desktop-Pendants, in einigen Bereichen sind sie ihnen zumindest auf dem Papier sogar überlegen. Die Geforce GTX 1050 Ti und die Geforce GTX 1050 basieren auf dem GP107-Chip, jedoch in unterschiedlicher Konfiguration. Die Ti nutzt den Vollausbau mit 768 Shader-Einheiten, die non-Ti nur 640 Rechenkerne. Das Interface ist 128 Bit breit und der Speicher läuft mit 3,5 GHz.

Die Notebook-Chips takten höher als ihre Desktop-Pendants

Während die Desktop-Variante der Geforce GTX 1050 einzig mit 2 GByte GDDR5-Videospeicher angeboten wird, verdoppelt Nvidia beim Notebook-Pendant den Ausbau. Der Ti-Ableger ist ohnehin immer mit 4 GByte ausgestattet. Auch bei den Taktraten gibt es interessante Details: Mit 1.493/1.785 MHz (Basis/Boost) statt 1.290/1.696 MHz läuft die mobile Grafikeinheit etwas flotter, mit 1.354/1.785 MHz statt 1.354/1.760 MHz gilt das auch für die Variante ohne Ti-Suffix.

Die nominell höheren Frequenzen müssen in der Praxis jedoch von Notebook-Herstellern nicht exakt so umgesetzt werden, zumal das eingestellte Power- und Temperatur-Limit sowie die Kühlung auch Auswirkungen auf den Takt haben. Nvidia machte wie üblich keine Angaben zur thermischen Verlustleistung, sie dürfte bei rund 45 Watt (non-Ti) sowie 70 Watt (Ti) liegen.

Verglichen mit einer Geforce GTX 960M ist die Geforce GTX 1050 ersten Tests zufolge etwa 30 Prozent schneller und die Geforce GTX 1050 Ti so flott wie eine Geforce GTX 970M. Für 1080p-Gaming eignen sich beide daher gut.


eye home zur Startseite
RicoBrassers 04. Jan 2017

Äh, what? NVidia hat doch langsam echt nicht mehr alle Tassen im Schrank. Jetzt ist...

RicoBrassers 04. Jan 2017

Eigentlich müsste man "GByte" streichen und da ein "GiByte" draus machen, damit das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Charité - Universitätsmedizin Berlin, Berlin
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, The Hateful 8, Die Bestimmung, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  2. (u. a. Unter dem Sand, The Neon Demon, Union Pacific)
  3. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  2. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  3. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  4. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  5. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  6. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  7. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  8. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  9. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  10. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Einfach nicht zahlen!

    martin28 | 10:35

  2. Re: Wasserkühlung

    Ach | 10:34

  3. Re: FTTH? Glasfaserkunden?

    RipClaw | 10:32

  4. Re: Was soll der Aufriss?

    Tantalus | 10:32

  5. Re: Nie wieder Corsair !

    Silberfan | 10:31


  1. 09:03

  2. 17:45

  3. 17:32

  4. 17:11

  5. 16:53

  6. 16:38

  7. 16:24

  8. 16:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel