• IT-Karriere:
  • Services:

Grafikchips: Nvidia nutzt künftig Samsungs 7-nm-EUV-Node

Wechsel von TSMC zu Samsung Foundry: Nvidia wird kommende Grafikchips in einem 7-nm-Verfahren mit extrem ultravioletter Strahlung fertigen lassen. Denkbar wäre hier 7LPP als Node, bei den GPUs könnte es sich um Ampere-Modelle für das HPC-Segment handeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Schon den GP108 ließ Nvidia einst bei Samsung fertigen.
Schon den GP108 ließ Nvidia einst bei Samsung fertigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nvidia plant, die nächste GPU-Generation in einem 7-nm-Verfahren mit extrem ultravioletter Strahlung (EUV) beim südkoreanischen Auftragsfertiger Samsung Foundry zu produzieren. Das berichtet der Korea Herald mit Verweis auf eine Aussage von Yoo Eung-joon, der bei Nvidia das Südkoreageschäft leitet.

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Seit Jahren lässt Nvidia seine Grafikchips primär beim weltgrößten Auftragsfertiger TSMC herstellen: Die Pascal-GPUs entstanden im 16-nm-Verfahren, für Volta und Turing wurde sogar gemeinsam der 12FFN-Prozess mit höherer Transistordichte entwickelt. Einzige Ausnahme waren die Chips namens GP107 für die Geforce GTX 1050 (Ti) und GP108 für die Geforce GT 1030, beide ließ Nvidia bei Samsung im 14LPP-Node fertigen.

Konkurrent AMD produziert seine Navi-10-Chips für die Radeon RX 5700 (XT) bei TSMC im N7P-Verfahren, das basiert jedoch noch auf klassischer Immersionslithographie (DUV) und nutzt keine extrem ultraviolette Strahlung (EUV) für einige Schichten. Der N7+ mit EUV war später verfügbar als Samsungs 7LPP, weshalb Nvidia womöglich den Südkoreanern den Vorzug gegeben hat.

Welche Next-Gen-GPUs von Nvidia bei Samsung entstehen, sagte der Hersteller nicht. Am wahrscheinlichsten scheint ein Nachfolger des GV100 für die Tesla V100, der mit 815 mm² extrem groß ausfällt. Der nächste Chip soll unter dem Codename Ampere entwickelt werden, Details sind rar. Im Desktop-Segment hat Nvidia gerade die Turing-Modelle als Geforce RTX Super aktualisiert, hier dürfte vorerst für Bedarf gesorgt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€ (Release 7. Mai)
  2. 9,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


      •  /