Abo
  • Services:
Anzeige
SGI Octane Workstation
SGI Octane Workstation (Bild: Afrank99 (talk)/CC BY-SA 2.0)

Grafik-Workstations: HP kauft Traditionsunternehmen Silicon Graphics

SGI Octane Workstation
SGI Octane Workstation (Bild: Afrank99 (talk)/CC BY-SA 2.0)

Silicon Graphics wird ein Teil des Serverherstellers Hewlett Packard Enterprise. Der Hersteller, der einst 7 Milliarden US-Dollar wert war, kostete nur noch 275 Millionen US-Dollar.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) kauft Silicon Graphics International. Das gab das Unternehmen bekannt. Der Kaufpreis beträgt nur 275 Millionen US-Dollar. Das traditionsreiche Unternehmen ist ein bekannter Hersteller von Grafik-Workstations.

Anzeige

Hewlett Packard Enterprise zahlt mit 7,75 US-Dollar pro Aktie einen Aufpreis von 30 Prozent auf den letzten Schlusskurs von SGI an der Börse. Hewlett Packard Enterprise ist einer der weltgrößten Serverhersteller.

Silicon Graphics International wurde 1982 gegründet und war im Jahr 1995 einmal 7 Milliarden US-Dollar wert. Bekannteste Produkte waren Desktop Workstations zur Bearbeitung von dreidimensionalen Bildern. Später stellte Silicon Graphics International auch Server und Supercomputer her. Durch Hersteller wie Nvidia kamen viel günstigere Produkte als die Desktop Workstations von Silicon Graphics International auf den Markt. Mit Intels x86-Systemen waren viel günstigere Server möglich.

Zweimal nach Chapter 11 insolvent

Silicon Graphics International war zweimal nach Chapter 11 insolvent, in den Jahren 2006 und 2009 musste das Management wegen Zahlungsunfähigkeit vor Gericht. Das zweite Insolvenzverfahren endete mit einem Verkauf der Unternehmenswerte an Rackable Systems, einen Hersteller von x86-Servern, der auch den Firmennamen übernahm. In den vergangenen Jahren spezialisierte sich Silicon Graphics International mehr auf High-Performance Computers, Speicherhardware und Software für Big Data.

Antonio Neri, ein HP Enterprise Executive Vice President und General Manager, lobte die Fähigkeiten der Speicherverwaltung von SGI bei sehr großen Datenbanken.


eye home zur Startseite
Dumpfbacke 14. Aug 2016

Die Nische von *BSD sind Playstation oder Netflix. Wo es sonst noch eingesetzt wird...

Teebecher 12. Aug 2016

Darum habe ich den ganzen Beitrag nicht verstanden, OK, thx :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. über Ratbacher GmbH, München
  3. über Ratbacher GmbH, Würzburg
  4. IS4IT GmbH, Oberhaching


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 22,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)

Folgen Sie uns
       


  1. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern

  2. Equal Rating Innovation Challenge

    Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  3. Firmenstrategie

    Intel ernennt Strategiechefin und gründet AI-Gruppe

  4. APFS unter iOS 10.3 im Test

    Schneller suchen und ein bisschen schneller booten

  5. Starship Technologies

    Domino's liefert in Hamburg Pizza per Roboter aus

  6. Telekom Stream On

    Gratis-Flatrate für Musik- und Videostreaming geplant

  7. Nachhaltiglkeit

    Industrie 4.0 ist bisher kein Fortschritt

  8. Firaxis Games

    Civilization 6 kämpft mit Update schlauer

  9. Microsoft Office

    Excel-Dokumente gemeinsam bearbeiten und autospeichern

  10. Grafikkarte

    AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Future Unfolding im Test Adventure allein im Wald
  2. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Der Totale Witz

    laserbeamer | 14:27

  2. Re: Was'n das? Android oder Windows

    Rayman6 | 14:26

  3. Re: Wer?

    Spaghetticode | 14:25

  4. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    PiranhA | 14:25

  5. Re: Was zu erwarten war...

    Kondratieff | 14:25


  1. 13:59

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:09

  5. 12:04

  6. 11:56

  7. 11:46

  8. 11:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel