Grafik-API: AMD plant Mantle für Linux

Das Mantle-API soll auf Linux verfügbar werden, hat ein hochrangiger AMD-Mitarbeiter dem US-Magazin PCWorld angekündigt. Damit würde das API auch auf den Steam Machines bereitstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mantle soll auf Linux portiert werden, ein Termin steht aber noch nicht fest.
Mantle soll auf Linux portiert werden, ein Termin steht aber noch nicht fest. (Bild: AMD)

Es bestehe große Nachfrage von Spieleentwicklern nach einer Linux-Portierung der Grafik-API Mantle von AMD, weshalb das Unternehmen "Ressourcen für die Aufgabe bereitstellen" wolle, sagte AMDs Gaming-Experte Richard Huddy dem US-Branchendienst PCWorld. Bisher steht die Technik nur für Windows zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Betreuung und Teamassistenz Schulen
    KommunalBIT AöR, Fürth
  2. Scrum Master (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Dank einer Portierung könnte Mantle auch auf den konsolenartigen Steam Machines genutzt werden, die eine von Valve speziell angepasste Linux-Distribution verwenden und voraussichtlich Anfang nächsten Jahres erscheinen werden. Eben diese Unterstützung von Steam OS ist Huddy zufolge auch der Hauptgrund für die vielen Nachfragen.

Weiter heißt es, dass AMD einen Mantle-Treiber erarbeiten werde und das API Steam und Spieleentwicklern für Linux zu Verfügung stellen werde. Dadurch könnten Steam Machines mit AMD-Hardware in direkte Konkurrenz zur Xbox One und der Playstation 4 treten, die beide ebenfalls mit Chips von AMD arbeiten. Darüber hinaus könnten Spieleportierungen erleichtert werden.

Nur wenige Details bekannt

Bereits bei der Ankündigung von Mantle versprach AMD, das API so frei verfügbar zu machen, dass Intel oder auch Nvidia dieses in ihren eigenen Treibern implementieren dürften. Doch ob das API komplett frei nutzbar sein wird, etwa unter einer Open-Source-Lizenz für die gesamte Linux-Community, ist noch unklar.

Golem Akademie
  1. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
  2. PostgreSQL Fundamentals
    6.-9. Dezember 2021, online
  3. OpenShift Installation & Administration
    31. Januar-2. Februar 2022, online
Weitere IT-Trainings

Ebenso wenig steht fest, ob die für Mantle bereitgestellten Werkzeuge Open Source werden. Mit welchem Treiber AMD das Mantle-API auf Linux unterstützten möchte, lässt das Unternehmen zudem offen. Neben dem freien Linux-Treiber pflegt AMD nach wie vor den proprietären Catalyst-Treiber.

Huddy bleibt bei seinen Aussagen vage und nannte auch keinen ungefähren Termin für den Beginn der Arbeiten oder gar für die finale Veröffentlichung von Mantle für Linux. Immerhin hat AMD damit aber erstmals öffentlich bestätigt, das Grafik-API portieren zu wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nugget32 03. Mär 2015

Sehe ich genau so, volle zustimmung ! Für viele ist es ein Grund (wegen Mangelnder...

Nugget32 03. Mär 2015

Linux taugt sehr wohl als spieleplattform wenn man sich mit wine etwas auskennt...

Anonymer Nutzer 14. Jul 2014

Das könnte sehr viel in der Linux-Welt verändern, besonders wenn Mantle auch mit nVidia...

sedremier 02. Jul 2014

Positiv: Mehr Unterstützung für Linux(-basierte Systeme) Negativ: keine Ich würde mich...

Sharra 20. Jun 2014

Du stellst die Frage falschherum. BF4 kam erstmal ganz normal raus. Mantlesupport kam...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /