GR010 Hybrid: Toyota will Le Mans mit Hybridrennwagen gewinnen

Der Toyota GR010 Hybrid ist ein Rennwagen, der hinten konventionell und vorn elektrisch angetrieben wird.

Artikel veröffentlicht am ,
GR010 Hybrid
GR010 Hybrid (Bild: Toyota)

Der GR010 Hybrid ist ein Prototyp-Rennwagen, der in den vergangenen 18 Monaten von den Ingenieuren am Hauptsitz des Rennteams Toyota Gazoo Racing in Köln und den Experten für elektrische Hybridantriebe im Higashi-Fuji Technical Center in Japan entwickelt worden ist.

Stellenmarkt
  1. Junior Strategieberater (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Flensburg, Hamburg, Kiel
  2. Kundenberater / Projektkoordinator (m/w/d) für IT-Projekte - Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Das Rennfahrzeug ist für den Langstrecken-Motorsport gedacht und soll 2021 in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) antreten.

Der Toyota GR010 Hybrid soll zudem Werbung für die Produkte des Herstellers machen und ähnelt dem zukünftigen Hypercar-Straßenfahrzeug.

Das Rennfahrzeug verfügt über einen Hybrid-Allradantriebsstrang. Während ein 3,5-Liter-V6-Twin-Turbo-Motor 500 kW an die Hinterräder liefert, sitzt an der Vorderachse eine 200 kW starke Motor-Generator-Einheit, die von Aisin AW und Denso entwickelt wurde. Die Regeln sehen eine maximale Systemleistung von 500 kW vor, so dass die Leistung elektronisch abgeregelt werden muss.

  • GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
  • GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
  • GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
  • GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
  • GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
  • GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
  • GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
  • GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
  • GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
  • GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
  • GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
  • GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
  • GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
GR010 Hybrid (Bild: Toyota)
Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Gefahren wird das Rennfahrzeug mit der Startnummer 7 von Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López, während Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Brendon Hartley das Schwesterauto mit der Startnummer 8 fahren.

Der Kampf um den Titel wird 2021 bei sechs Rennen auf drei Kontinenten ausgetragen. Los geht es mit den 1.000 Meilen von Sebring am 19. März, gefolgt von den 6 Stunden von Spa-Francorchamps (1. Mai) sowie dem Saisonhöhepunkt, den 24 Stunden von Le Mans. Diese finden vom 12. bis 13. Juni 2021 statt. Das erste Rennen der Langstrecken-WM in Monza seit 1992 findet am 18. Juli statt, bevor es zum Fuji Speedway (26. September) und anschließend zum Saisonabschluss nach Bahrain (26. September) geht. Bei diesen drei Rennen sind jeweils sechs Stunden im Renntempo zu absolvieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /