Abo
  • IT-Karriere:

GPU-Z: Software erkennt Fake-Grafikkarten

Die neue Version von GPU-Z informiert Nutzer darüber, ob die verbaute Grafikkarte ein gefälschtes Modell ist. Das ist wichtig, denn Fakes mit uralter GPU werden als aktuelle Mittelklasse-Pixelbeschleuniger angeboten. Zudem kann nun die Firmware von Turing-Karten ausgelesen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die gefälschten Karten nutzen den Chip einer Geforce GTX 550 Ti.
Die gefälschten Karten nutzen den Chip einer Geforce GTX 550 Ti. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Techpowerup hat GPU-Z in der Version v2.12.0 veröffentlicht und dem nützlichen Grafikkarten-Tool sinnvolle Neuerungen spendiert. Die aufälligste neue Funktion ist das Erkennen von Fake-Modellen, wie sie von chinesischen Händlern bei Amazon, Ebay oder Wish angeboten werden. GPU-Z gleicht den Grafikchip mit der Bezeichnung ab, was ausreicht, um eine Fälschung auffliegen zu lassen. Bei neueren GPUs hat Nvidia eine Sicherung eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Viessmann Group, Berlin
  2. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen

Hintergrund ist, wie die c't berichtet, eine Schwemme von Fake-Karten: Die als Geforce GTX 1060 angebotenen Modelle kosten grob zwischen 50 und 80 Euro, alleine hier müsste bei Neupreisen ab rund 220 Euro eigentlich schon klar sein, dass da etwas nicht stimmt. Beim Auspacken macht der VGA-Port stutzig und beim Versuch der Inbetriebnahme die regulär nicht funktionierenden Geforce-Treiber. Per manueller Installation über den Geräte-Manager klappt es aber, denn die verbaute GPU ist eine uralte GF106/GF116 und die Platine die einer Geforce GTS 450 von Herbst 2010 - die kostete damals neu 130 Euro.

Auf die Fermi-Generation folgte Kepler, bei solchen GPUs ist es nicht mehr möglich, die vom Hersteller einprogrammierte Bezeichnung der Grafikkarte nachträglich per Firmware-Flash zu verändern. Apropos: Das neue GPU-Z unterstützt nun das Auslesen des Grafikkarten-BIOS bei den aktuellen Turing-Modellen wie der Geforce RTX 2080 Ti (Test), was für Änderungen wie dem Power-Limit interessant ist. Zudem klappt nun Monitoring von Lüftern besser und die Datentransfer-Rate des GDDR6-Videospeichers wird korrekt dargestellt. Bisher wurde ein Viertel angegeben, da der Takt anders ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)

quineloe 16. Okt 2018

Der Staat darf sich aus sehr naheliegenden Gründen hier nicht mit Privatpersonen vergleichen.

thecrew 16. Okt 2018

Das wird keiner bestreiten, deswegen gibt es ja erst überhaupt solche Händler.

thecrew 15. Okt 2018

Ebay macht da garnix solange sich nicht eine Firma per Rechtsanwalt bei denen meldet...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /