Abo
  • IT-Karriere:

GPG-Entwickler: Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

Ein Team ehemaliger GPG-Entwickler arbeitet mit dem Sequoia-Projekt an einer OpenPGP-Implementierung in Rust. Sie soll den Umgang mit PGP erleichtern und aktuellen Plänen zufolge erstmals im kommenden Herbst stabil erscheinen.

Artikel veröffentlicht am , /Kristian Kißling/Linux Magazin
Sequoias heißen auf Grund ihrer schieren Größe auf deutsch Mammutbäume.
Sequoias heißen auf Grund ihrer schieren Größe auf deutsch Mammutbäume. (Bild: David J Laporte/CC-BY 2.0)

Das GPG-Projekt ist zwar de facto die Standardimplementierung von OpenPGP, wird aber auch immer wieder für seine alte Codebasis, schlechte Entscheidungen und schwierig zu nutzende API kritisiert. Drei ehemalige GnuPG-Entwickler arbeiten deshalb an der nach dem Mammutbaum benannten Bibliothek Sequoia, die eine neue freie Implementierung von OpenPGP liefern soll. Unterstützt wird das Projekt durch die Pep-Foundation und die Wau-Holland-Stiftung.

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Europa-Universität Flensburg, Flensburg

Die in Rust geschriebene Implementierung soll modular aufgebaut sein, was bedeutet, dass von Sequoia kein Arbeitsablauf bei der Nutzung des Codes vorgegeben wird. Das Projekt soll sich sprachübergreifend integrieren lassen, wofür es unter anderem ein C-API mitbringt. Weitere Sprachanbindungen sollen folgen.

Sequoia hilft unter anderem dabei, die Schlüssel der eigenen Kontakte zu verwalten. Der integrierte Keystore speichert die Schlüssel nicht nur, sondern aktualisiert sie auch. Das ist insbesondere bei zurückgezogenen Schlüsseln hilfreich. Ebenso lassen sich mit Sequoia Dateien ver- und entschlüsseln. Die eingebaute Key Rotation ahmt dabei einen ähnlichen Effekt wie Forward Secrecy nach. Genutzt werden können soll Sequoia künftig auch für das Verschlüsseln von E-Mails. An einer Chat-Anwendung auf Basis der Kryptografie von OpenPGP arbeitet das Team ebenfalls.

Ein über die Webseite erreichbarer Guide hilft nicht nur beim Installieren der Software, sondern zeigt auch an einem Beispielprojekt, wie sich Sequoia verwenden lässt. Einen Überblick über Sequoia liefert ein Vortrag (PDF), demzufolge eine erste Version der OpenPGP-Implementierung bereits im Herbst dieses Jahres zur Verfügung stehen soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. 39,99€
  4. 4,31€

teleborian 15. Aug 2018

Sofern ich das richtig verstanden habe geht es auch darum nachher Thunderbird Enigmail...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /